Sketchup (Comedy)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelSketchup
ProduktionslandDeutschland
Originalsprachedeutsch
Jahr(e)1984–1986, 1997
Länge28 Minuten
Episoden23 in 5 Staffeln
GenreComedy
ProduktionChristof Schmid
Philipp Pröttel
MusikArpad Bondy
Walter Werzowa
Erstausstrahlung24. September 1984 auf Deutsches Fernsehen
Besetzung

Sketchup war eine deutsche Comedy-Show aus den 1980er Jahren im Ersten, die vom Bayerischen Rundfunk (BR) produziert wurde.

Diether Krebs trat zwischen 1984 und 1986 zuerst an der Seite von Beatrice Richter und später Iris Berben auf. Sketchup präsentierte Sketche, oftmals nur gespielte Witze, mit verkleideten Darstellern. Die Gesamtlänge von 653 Minuten und 36 Sekunden verteilt sich auf 184 Sketche mit Beatrice Richter und 225 Sketche mit Iris Berben, die in 23 Folgen in vier Staffeln gezeigt wurden. Sketchup war im In- und Ausland sehr erfolgreich[1] und gilt als wegbereitend für die spätere Comedywelle der 1990er Jahre. Die letzte Folge von Sketchup wurde am 29. Dezember 1986 ausgestrahlt.

Im Jahre 2006 wurden die vier Staffeln mit Diether Krebs aus den 1980er Jahren auf DVD produziert und am 27. Juni 2008 in einer DVD-Box (FSK 6) veröffentlicht. 1997 begann der Bayerische Rundfunk mit Johanna Christine Gehlen, Christoph Maria Herbst und Thomas Limpinsel eine fünfte Staffel als Neuauflage, die aber nicht an den Erfolg der vorigen Staffeln anknüpfen konnte. Diese bislang offiziell letzte Staffel wurde nicht bei der DVD-Veröffentlichung berücksichtigt.

Charakteristisch nach fast jedem Sketch war der verdutzte Blick von einem der Hauptdarsteller am Ende eines jeden Sketches in die Kamera.

In der siebten Staffel der Fernsehserie Pastewka wird eine fiktive Neuauflage mit den Darstellern Bastian Pastewka und Anke Engelke gedreht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Jüttner: Erinnerungen an Diether Krebs: Der Alleswoller. In: Spiegel Online. Abgerufen am 16. August 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]