SmartShuttle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selbstfahrendes SmartShuttle an der Haltestelle Place du Midi in Sitten

SmartShuttle ist ein Projekt der Schweizerischen Post, respektive deren Tochter PostAuto Schweiz AG, mit dem Ziel selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr zu testen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 23. Juni 2016 verkehren zwei autonom fahrende Elektrofahrzeuge in der Innenstadt von Sitten im Kanton Wallis. PostAuto verfügt über eine Ausnahmegenehmigung der Schweizer Behörden, welche es erlaubt, die selbstfahrenden Fahrzeuge auf einer bestimmten Route und für einen bis Oktober 2017 begrenzten Zeitraum zu testen.[1]

Bis September 2016 hatte das System etwa 800 Fahrten absolviert und hierbei 7.000 Fahrgäste befördert.[1]

Im März 2017 wurde das System auch auf der CEBIT in Hannover vorgestellt.[2]

Nach einem Jahr Betrieb hatten die beiden SmartShuttle in Sitten 21'500 Fahrgäste befördert.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im SmartShuttle-Projekt werden autonome Fahrzeuge des französischen Start-up-Herstellers Navya eingesetzt. Die Navya-Fahrzeuge verfügen über einen elektrischen Antrieb und Sensoren zur Navigation und Hinderniserkennung.

Die beiden in Sitten eingesetzte Modelle des Navya Arma verfügen über je elf Sitz- und vier Stehplätze und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. September 2016 verursachte eines der Versuchsfahrzeuge eine Karambolage mit einem abgestellten Lieferwagen. Der Testbetrieb wurde daraufhin vorübergehend eingestellt.[4] Im Oktober 2016 wurde, nach Anpassungen, der Testbetrieb wiederaufgenommen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SmartShuttle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Testbetrieb bis Oktober 2017
  2. SmartShuttle auf der CEBIT 2017
  3. 21'500 Fahrgäste in autonomen Postautos. In: Handelszeitung. 22. Juni 2017, ISSN 1422-8971 (handelszeitung.ch [abgerufen am 9. September 2017]).
  4. Unfall Juni 2016