Smyril Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Smyril Line
Logo
Rechtsform A/S
Gründung 1982
Sitz Tórshavn, FaroerFäröer Färöer
Leitung Rúni V. Poulsen
Branche Reederei
Website smyrilline.de

Smyril Line ist eine Reederei in Tórshavn auf den Färöer-Inseln. Sie betreibt die Fährlinie zwischen Island, den Färöern und Dänemark.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Norröna in Esbjerg (Foto 1997)
Die neue Norröna (Foto 2013)

1982 wurde die Fähr-Reederei Smyril Line mit dem Ziel gegründet, Länder und Inselstaaten im Nordatlantik miteinander zu verbinden und damit die Anbindung der Färöer an internationale Verkehrsnetze zu verbessern. Die Smyril Line knüpft damit an die Fährdienste der staatlichen „Strandfaraskip Landsins“ an, die unter anderem mit ihrem Flaggschiff Smyril den innerfäröischen Fährverkehr abdeckt. „Smyril“ ist der färöische Name für den Merlin, den einzigen auf den Färöern heimischen Greifvogel. Trotz der gemeinsamen Namensverwendung haben das Schiff Smyril und die Reederei Smyril Line keine direkte Verbindung miteinander. Die Gründung der Smyril Line ging jedoch darauf zurück, dass die Smyril (IV) seit 1975 im Sommer jeweils erfolgreich für zwei Monate für den Autofährverkehr zwischen den Färöern, Island und Norwegen eingesetzt worden war.[1]

Die Smyril Line hat ihren Hauptsitz in Tórshavn auf den Färöer-Inseln und unterhält weitere reedereieigene Buchungsbüros im dänischen Hanstholm, in Reykjavík auf Island sowie in Kiel in Deutschland. Des Weiteren bestehen Generalagenturen von Smyril Line u. a. in Schweden, Finnland, Österreich, der Schweiz, Benelux, Frankreich und Italien.

Zunächst kaufte Smyril Line die schwedische Fähre Gustav Vasa, die bis dahin auf der Linie MalmöTravemünde eingesetzt war. Mit der in Norröna umbenannten Fähre wurde zunächst der Fährdienst nur in den Monaten von April bis September angeboten, ab Ende 1998 ganzjährig. In den Sommermonaten, wenn die Norröna durch den Fährdienst ausgelastet war, wurde zusätzlich ein RoRo-Schiff gechartert.

1998 wurde die Frachtabteilung unter dem Namen Smyril Line Cargo gegründet. Durch den Neubau des Fährschiffes wurde das alte Schiff Norröna I für die Linie Hanstholm-Tórshavn eingesetzt. Die Ladekapazität umfasst 13.000 Tonnen Güter pro Woche. Seit Anfang Oktober 2010 verbindet die Smyril Line Hirtshals zweimal wöchentlich mit Tórshavn und im Sommer auch mit Seyðisfjörður auf Island. Die Frachtabteilung hat ihren Hauptsitz ebenfalls in Tórshavn. Smyril Line Cargo hat in Dänemark Niederlassungen in Hanstholm, Kolding und Hedehusene, ferner gibt es eine Repräsentanz in Seyðisfjörður.

Weitere Geschäftsfelder der Smyril Line sind Dienstleistungen für seismografische Messungen rund um die Färöer, der Betrieb von Hotels und Jugendherbergen auf den Färöern sowie Beteiligung als Gründungsmitglied an der färöischen Ölgesellschaft Atlantic Petroleum.

Norröna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fähre Norröna bietet einen ganzjährigen Verkehr zwischen Dänemark und den Färöern an. Seit geraumer Zeit gibt es auch wieder einen Winterfahrplan nach Island.

Aufgrund der Wetterbedingungen auf dem Nordatlantik weist man allerdings auf mögliche Unregelmäßigkeiten hin.[2]

Bei ungünstigem Wetter dienen die dänischen Häfen Esbjerg und Frederikshavn sowie Klaksvík auf den Färöern als Ausweichhäfen.

Frachtgeschäft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mykines als Auto Baltic (Foto 2010)

Die Frachtabteilung Smyril Line Cargo betreibt die Schiffe Eystnes, Hvítanes und Mykines.[3] Der 1996 in Norwegen gebaute RoRo-Frachter Mykines (ehemals Auto Baltic) wurde im April 2017 erworben.[4] Er verkehrt zwischen Rotterdam, Tórshavn und dem isländischen Hafen Þorlákshöfn.[5] Fracht wird auch mit der Norröna befördert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andras Mortensen: Faroe Passenger Lines. In: Morten Hahn-Pedersen (Hrsg.): North Sea Passenger Lines. Fiskeri- og Søfartsmuseet - Association of North Sea Cities, Maritime Museum Network, Esbjerg 2009, ISBN 978-87-90982-48-5, S. 59–65, hier S. 64.
  2. Smyril Line - Zusätzliche Bedingungen zum Islandverkehr in den Wintermonaten. Abgerufen am 9. Februar 2017.
  3. Smyril Line Cargo. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  4. Smyril Line is expanding its fleet (Englisch) Smyril Line. 2. Dezember 2016. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  5. Sailing Schedule: NL-DK (MS Mykines) (Englisch) Smyril Line. Abgerufen am 7. Januar 2018.