Smythe Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Smythe Division war eine der Divisions in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Die Liga war bis 1993 in zwei Conferences (Campbell Conference und Prince of Wales Conference) unterteilt, die sich wiederum in Divisions gliederten. Eine davon war die Smythe Division, die 1974 als Teil der Campbell Conference gegründet wurde.

Mit der Expansion der Liga im Jahr 1993 und der darauffolgenden Neuformation des Ligensystems wurde die Division von der Pacific Division abgelöst.

Benannt war die Smythe Division nach Conn Smythe, dem Gründer der Toronto Maple Leafs. Die Edmonton Oilers sind mit sechs Meistertiteln zum Ende der regulären Saison der Rekordmeister der Smythe Division.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993
Calgary Flames
Chicago Black Hawks
Kansas City Scouts Colorado Rockies
Edmonton Oilers
Los Angeles Kings
Minnesota North Stars
San Jose Sharks
St. Louis Blues
Winnipeg Jets
Vancouver Canucks

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975 – Vancouver Canucks
  • 1976 – Chicago Black Hawks
  • 1977 – St. Louis Blues
  • 1978 – Chicago Black Hawks
  • 1979 – Chicago Black Hawks
  • 1980 – Chicago Black Hawks
  • 1981 – St. Louis Blues
  • 1982 – Edmonton Oilers
  • 1983 – Edmonton Oilers
  • 1984 – Edmonton Oilers
  • 1985 – Edmonton Oilers
  • 1986 – Edmonton Oilers
  • 1987 – Edmonton Oilers
  • 1988 – Calgary Flames
  • 1989 – Calgary Flames
  • 1990 – Calgary Flames
  • 1991 – Los Angeles Kings
  • 1992 – Vancouver Canucks
  • 1993 – Vancouver Canucks