Sockel AM1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sockel AM1
Einführung: April 2014
Bauart: PGA-ZIF
Kontakte: 722

Der Sockel AM1, zuvor FS1b genannt,[1] ist ein Prozessorsockel des Unternehmens AMD. Er wurde im April 2014 eingeführt.[2]

Die Plattform ist auf preisgünstige, sparsame APUs ausgerichtet, die für den Alltags-Einsatz Ausrichtung mit Office, Multimedia und einfachen Spielen schnell genug sind.

Für diesen Sockel sind folgende APU´s erhältlich:

Desktopmodelle Athlon und Sempron[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell-
Nummer
CPU-
Kerne
Takt L2-Cache Multi 1 GPU-Modell GPU-
Konfiguration
GPU-Takt
(max. Turbo)
Speicher-
Controller
TDP Turbo
Core
Marktstart
ALUs Shader-
Einheiten
TMUs ROPs
Athlon 5370 4 2,20 GHz 4 × 512 kB 22,0 HD 8400 128 8x Vec16-SIMD 8 4 600 MHz DDR3(L)-1600 25 W ✘ Nein 02.02.2016
Athlon 5350 4 2,05 GHz 4 × 512 kB 20,5 HD 8400 128 8x Vec16-SIMD 8 4 600 MHz DDR3(L)-1600 25 W ✘ Nein 09.04.2014
Athlon 5150 4 1,60 GHz 4 × 512 kB 16 HD 8400 128 8x Vec16-SIMD 8 4 600 MHz DDR3(L)-1600 25 W ✘ Nein 09.04.2014
Sempron 3850 4 1,30 GHz 4 × 512 kB 13 HD 8280 128 8x Vec16-SIMD 8 4 450 MHz DDR3(L)-1600 25 W ✘ Nein 09.04.2014
Sempron 2650 2 1,45 GHz 2 × 512 kB 14,5 HD 8240 128 8x Vec16-SIMD 8 4 400 MHz DDR3(L)-1333 25 W ✘ Nein 09.04.2014
1 Die Taktfrequenz der Prozessoren wird aus dem Systemtakt von 100 MHz und dem Taktmultiplikator generiert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Wellendorf, David Civera: AMD Kabini: Aus Sockel FS1b wird AM1. Toms Hardware, 21. Januar 2014.
  2. AMD Announces New AM1 Platform. AMD. Abgerufen am 12. November 2014.