Soldiner Kiez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzenallee, Ecke Osloer Str. mit der Stephanuskirche

Als Soldiner Kiez wird das nördlich der Osloer Straße gelegene Wohnviertel des Berliner Ortsteils Gesundbrunnen bezeichnet.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kiez wird im Süden von der Osloer Straße, im Nordwesten von der Drontheimer Straße/Provinzstraße sowie im Nordosten von der Trasse der Berliner Nordbahn begrenzt. Im Norden befinden sich Kleingartenkolonien und Gewerbeansiedlungen.

Das Quartier ist etwa 72 Hektar groß und zählt 15.408 Einwohner (2002). Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 21.400 Einwohner pro Quadratkilometer (Vergleich: Monaco: 17.000 Ew./km²; Manhattan 26.000 Ew./km²).

Quer durch den Kiez verläuft die namensgebende Soldiner Straße, längs verläuft die Panke. Auf Höhe der Prinzenallee befindet sich die Stephanuskirche.

Am nördlichen Ende bzw. dem äußersten südöstlichen Ende grenzen die S-Bahnhöfe Wollankstraße und Bornholmer Straße an, im Südwesten der U-Bahnhof Osloer Straße.

Das Quartier wird durch das Quartiersmanagement Soldiner Straße/Wollankstraße betreut.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 33′ 32″ N, 13° 23′ 8″ O