Die Linke Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Linke Berlin
Katina Schubert
Katina Schubert
Die Linke logo.svg
Vorsitzende Katina Schubert
Stellvertreter Sandra Brunner
Pascal Meiser
Tobias Schulze
Schatz­meisterin Annetta Juckel
Geschäfts­führer Sebastian Koch
Gründungs­datum 2007
Gründungs­ort Berlin
Hauptsitz Kleine Alexanderstraße 28
10178 Berlin
Landtagsmandate
27/160
Mitglieder­zahl 7.970 (Stand: 31. Dezember 2021)[1]
Website www.die-linke-berlin.de
Landesgeschäftsstelle im Karl-Liebknecht-Haus

Die Linke Berlin ist der Berliner Landesverband der Partei Die Linke. Der Landesverband wird von Katina Schubert als Landesvorsitzender geführt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 bildete sich der Berliner Landesverband der in PDS umbenannten ehemaligen SED. Ab 2004 bildete sich in Berlin die WASG.

2007 erfolgte auch im Landesverband Berlin der Zusammenschlusses beider Parteien zur Partei Die Linke. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 erreichte der Berliner Landesverband 11,7 Prozent und zog mit 19 Abgeordneten in das Abgeordnetenhaus von Berlin ein. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016 erreichte der Berliner Landesverband 15,6 Prozent und zog am 27. Oktober 2016 mit 27 Abgeordneten ins Abgeordnetenhaus von Berlin ein. Erstmals zog die Linke auch in alle zwölf Bezirksverordnetenversammlungen in Fraktionsstärke ein. Seit 2016 sind die Linken gemeinsam mit den Grünen an einer SPD-geführten Koalition beteiligt (Senat Müller II und Senat Giffey).

Landesvorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende der PDS Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende von Die Linke Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fraktion im Abgeordnetenhaus und Mitglieder des Senats von Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Senatoren der Linken sind:

Senator Amt und Senatsverwaltung
Klaus Lederer Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa
Katja Kipping Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales
Lena Kreck Senatorin für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung

Beschlusslage des Landesparteitags der Linken Berlin ist, dass Abgeordnete, die Senatsmitglieder werden, ihr Abgeordnetenmandat niederlegen. In der 19. Wahlperiode des Abgeordnetenhauses setzte Klaus Lederer, der einzige Senator der Linken, der zugleich als Abgeordneter gewählt ist, diesen Beschluss bis jetzt nicht um.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliederzahlen 2021. Die Linke, 31. Dezember 2021, abgerufen am 20. April 2022.
  2. Martin Kröger: Mandatierte Amtsträger. In: Neues Deutschland. 6. Januar 2022, abgerufen am 30. April 2022.