Sommelier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Im Grunde kein Artikel. Dringender Überarbeitungsbedarf, Artikel lückenhaft, keine Belege, etc.
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Sommeliers bei einer Weinverkostung des Weinguts von Robert Mondavi in den USA

In der Resolution OIV-ECO 474-2014[1] hat die OIV den Begriff Sommelier sowie die Rolle und Funktionen des Sommeliers definiert:

Begriffsdefinition (gemäß OIV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Sommelier ist eine Fachkraft, die im Weinbau- und Önologie sowie Gastronomiesektor (Restaurants, Weinstuben), Weinkellereien und anderen Vertriebsstellen, in denen Getränke auf beruflich-fachlicher Ebene empfohlen und serviert werden tätig ist. Sein Handlungsbereich ist der Weinservice in der Gastronomie oder im Weinhandel und die fachliche Beratung der Akteure des Weinsektors.um eine ansprechende Produktpräsentation und einen angemessenen Produktservice zu gewährleisten. Der Sommelier muss eine berufsqualifizierende oder zertifizierte Ausbildung abgeschlossen haben, die der Rolle, der Definition und den Kompetenzen entspricht, die in vorliegender Resolution festgelegt sind.

Rolle des Sommeliers (gemäß OIV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter Berücksichtigung der Kundschaft und der Speisekarte beteiligt sich der Sommelier am Einkauf von Weinen und anderen Getränken. Er beteiligt sich aktiv an der Lagerverwaltung und der Zusammenstellung der Wein-, Spirituosen- und Getränkekarte und empfiehlt den Kunden Speisen und Weine, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Er hat die wichtige Aufgabe, den Geschmack der Kunden zu analysieren und zu erfassen, um sie zu beraten und ihnen Weine bzw. andere Getränke zu Speisen zu servieren, die ihnen zusagen. Er kann ebenfalls Weinhandel und auch Fachgeschäfte beraten. Als Fachkraft ist er ein interaktives Bindeglied zwischen Erzeugern und Verbrauchern.

Kompetenzen des Sommeliers (gemäß OIV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er besitzt Fachkenntnisse in den Bereichen Wein, Getränke und Gastronomie. In seinen Zuständigkeitsbereich fallen die Verkostung, die Verwaltung, die Kommunikation, die Auswahl und das Servieren von Weinen und anderen Getränken sowie die Abstimmung von Getränken und Speisen.

Verwendung des Begriffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sommelier, auch Sommelière bezeichnet man:

Bei Spezialisierung auf eine Lebensmittelgruppe bezeichnet man folgende Berufe/Tätigkeiten als Sommelier:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Resolution OIV-ECO 474-2014 PDF der Resolution. Abgerufen am 7. Juli 2017