Soul Control

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Soul Control ist ein deutsches Musikerduo, bestehend aus Thomas „Tom“ Quella (* 1980 in Berlin) und Leonard „Leo“ Buck (* 1979 in Sierra Leone).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekanntheit erlangten sie durch ihre 2004 veröffentlichte Single Chocolate (Choco Choco), welche sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Top Fünf der Charts platzieren konnte und in über 40 Ländern veröffentlicht wurde. Die Single verkaufte sich alleine in Deutschland über 170.000 mal.[1]

Tom und Leo lernten sich 1999 auf einem Konzert von Leos damaliger Band Moddeling Throu kennen.[2] Zusammen mit Bruce Hammond wurde sowohl der Song Chocolate als auch das darauffolgende Album Here we go produziert.[3] 2004 waren sie Teil der Toggo Tour. 2007 arbeiteten sie zusammen mit Gerald Anderson für den Song Don't Play with Your Noodle. Dieser wurde auch auf dem Album Gerlads Noodle Dance veröffentlicht. 2019 veröffentlichten sie nach langer Pause eine weitere Single.

Chocolate wurde von diversen Musikern gecovert und parodiert. Darunter Spongebob (Schokolade) oder auch Die Schlümpfe (Schlumpfenfahrrad).

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Here we go
  DE 88 18.10.2004 (2 Wo.)
  CH 87 17.10.2004 (1 Wo.)
Kimito Choco Choco
  JP 104 14.06.2006 (3 Wo.)
Singles[4]
Chocolate (Choco Choco)
  DE 5 07.06.2004 (18 Wo.)
  AT 2 06.06.2004 (25 Wo.)
  CH 3 20.06.2004 (21 Wo.)
  UK 25 18.09.2004 (3 Wo.)
Baila Loco
  DE 29 18.10.2004 (6 Wo.)
  AT 63 17.10.2004 (2 Wo.)
  CH 35 17.10.2004 (5 Wo.)
Deutschland ist Cool
  DE 93 19.05.2006 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Here We Go (Label: Na Klar! / Universal)
  • 2006: Kimito Choco Choco (Label: Avex Trax)
  • 2007: Don’t play with ya noodle

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Deutschland ist Cool / Deutschland ist Geil (Label: Na Klar! / Universal)
  • 2006: Chirpy Chirpy Cheep Cheep (What f... song?) (Label: Na Klar! / Universal)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Chocolate (Choco Choco) (Label: Na Klar! / Universal)
  • 2004: Baila Loco (Label: Na Klar! / Universal)
  • 2005: Boogaloo (Label: Dance Bug / Universal)
  • 2007: Don't Play With Your Noodle (La La La) (Label: Dance Bug / Universal)
  • 2008: So Sexy (Label: Dance Bug / Universal)
  • 2010: African Child
  • 2019: Now That You've Gone
  • 2020: Butterfly

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chocolate (Choco Choco)
  • Baila Loco
  • Deutschland ist Cool
  • Chirpy Chirpy Cheep Cheep
  • Don’t Play with your Noodle
  • So Sexy
  • Now That You've Gone
  • Butterfly

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • zu Baila Loco wurde ein Videospiel entwickelt, es befindet sich auf der Maxi-CD.
  • In Japan wurde 2006 ein Anime zum Song Chocolate ausgestrahlt.
  • Die Japanische Version von Chocolate wurde von FujiTV als Thema für die Sendung Ponkikki verwendet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ADTV Award 2004 für den „Choco Choco Tanz“
  • Platin auf den Philippinen für Chocolate (Choco Choco)[1]
  • Eintrag im Guinnesbuch der Rekorde. Am 4. Juli 2006 tanzten 200.000 Menschen in Berlin zum Lied CHIRPY CHIRPY CHEEP CHEEP
  • Weltrekord 2004: 1987 Menschen Tanzten gleichzeitig zu Chocolate[5]
  • 2017 Wurde in Polen erneut versucht mit Chocolate einen Weltrekord aufzustellen.[6]
  • Niederländischer Nickelodeon Kids Choice Award 2004[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://www.philstar.com/entertainment/279634/soulmates-are-choco-lovers
  2. SoulControl (Memento vom 30. Juni 2007)
  3. http://www.singleeurope.com/comments/rhythm/2004/rh200426.html
  4. Chartquellen: DE CH AT UK JP
  5. http://www.giga-search.de/0,3404,102665,00.html
  6. https://www.youtube.com/watch?v=2DAPVnwRjPE&feature=youtu.be
  7. http://z3.invisionfree.com/celebritycenter/ar/t176.htm