Spellen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spellen
„In Grün eine rote Kirche mit schwarzen Dächern.“
Koordinaten: 51° 36′ 34″ N, 6° 36′ 51″ O
Höhe: 26 m
Fläche: 4,4 km²
Einwohner: 4539 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 1.032 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1922
Postleitzahl: 46562
Vorwahl: 02855
Karte
Lage von Spellen in Voerde (Niederrhein)

Spellen ist der älteste Stadtteil der Stadt Voerde (Niederrhein) am Niederrhein im Kreis Wesel im Land Nordrhein-Westfalen und zählt 4.539 Einwohner[1].

Spellen wurde erstmals im Jahre 777 urkundlich im goldenen Buch der Abtei Echternach erwähnt. Dort heißt es „im Gau Spellen, wo die Lippe in den Rhein fließt“. Besonderes Baudenkmal des Ortes ist die katholische Kirche St. Peter, deren Pfarrgemeinde auf eine mehr als 1200-jährige Geschichte zurückblicken kann. Der Glockenturm der evangelischen Kirche (weiße Außenfarbe) wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg nicht wieder aufgebaut, er ist heute nur noch 15 Meter hoch.

2000 wurde der Dorfplatz umgebaut. Dort ist jetzt neben verschiedenen Geschäften auch eine Einrichtung für behinderte Menschen. Spellen besitzt auch ein Seniorenheim mit angegliederten Häusern für seniorengerechtes Wohnen.

Die Gemeinde Spellen wurde zusammen mit den Bauerschaften Emmelsum, Gest, Mehrum und Ork im Zuge der Kommunalreform 1922 Teil der damaligen Gemeinde und heutigen Stadt Voerde. Der Bahnhof Spellen lag an der Bahnstrecke Oberhausen–Walsum–Wesel (Walsumbahn).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Kolks: Wo der Kirchturm von Sankt Peter … Spuren Spellener Geschichte. Pfarrgemeinde St. Peter, Voerde-Spellen 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Voerde (Niederrhein): Einwohnerzahlen der Stadt Voerde (Niederrhein) zum 31.12.2018 | Stadt Voerde (Niederrhein). Abgerufen am 10. Dezember 2019.