Spondyloepimetaphysäre Dysplasie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
Q77.7 Dysplasia spondyloepiphysaria
Q77.8 Sonstige Osteochondrodysplasien mit Wachstumsstörungen der Röhrenknochen
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Die Spondyloepimetaphysäre Dysplasie (SEMD) umfasst eine Gruppe von seltenen oder sehr seltenen, zu den Chondrodysplasien zählenden Skelettdysplasien mit Veränderungen der Wirbelkörper, der Metaphysen und der Epiphysen der langen Röhrenknochen. Hauptmerkmal ist der dysproportionale Zwergwuchs.[1][2]

Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Form der nachgewiesenen oder vermuteten Vererbung kann nachstehende Auflistung erfolgen:

autosomal-rezessiv:

  • Dysplasie, anauxetische (Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, anauxetischer Typ; Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Menger), Mutationen im RMRP-Gen am Genort 9p13.3[3][4]
  • SEMD Typ A4[5]
  • SEMD Typ Aggrecan, Mutationen im ACAN-Gen am Genort 15q26.1[6][7]
  • SEMD Typ Irapa[8]
  • SEMD Typ Shohat[9]
  • SEMD axiale Form[10]
  • SPONASTRIME-Dysplasie (Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Sponastrime)[11]
  • SEMD MATN3-Gen-assoziiert, Mutationen im MATN3-Gen am Genort 2p24-p23, das für ein Protein der extrazellulären Matrix kodiert[12][13]

Autosomal-dominant:

  • SEMD Typ Handigodu (HANDIGODU JOINT DISEASE)[14]
  • SEMD Typ Missouri Mutationen im MMP13-Gen an 11q22.3[15]
  • SEMD Typ Strudwick, häufigste Form mit Mutationen im COL2A1-Gen an 12q13.11-q13.2[16]

X-chromosomal-rezessiv:

  • SEMD Typ Golden (Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, X-chromosomale; Richmond Type)[17][18]
  • SEMD X-chromosomale Form[19]

Unbekannte Vererbung:

  • SEMD Typ Bieganski[20]
  • SEMD Typ Czarny-Ratajczak[21]
  • SEMD Typ Genevieve[22]
  • SEMD Typ Isidor[23]

Syndromale Formen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SEMD mit Hypotrichose[24]
  • SEMD mit gebogenen Unterarmen und Gesichtsdysmorphien, autosomal-rezessiv[25]
  • SEMD mit gestörter Zahnentwicklung[26]
  • SEMD mit kurzen Extremitäten und anormaler Kalzifizierung, autosomal-rezessiv, Mutationen im DDR2-Gen an 1q23.3[27][28]
  • SEMD-MD (Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, mit multiplen Luxationens, leptodaktyler Typ; Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, mit multiplen Luxationen, leptodaktyler Typ; SEMD-MD; SEMDJL2; Spondyloepimetaphysäre Dysplasie mit multiplen Luxationen vom Typ Hall; Spondyloepimetaphysäre Dysplasie mit Überstreckbarkeit der Gelenke Typ 2; Spondyloepimetaphysäre Dysplasie mit Überstreckbarkeit der Gelenke Typ Hall), autosomal-dominant, Mutationen im KIF22-Gen an 16p11.2[29][30]
  • SEMD-JL (Spondyloepimetaphysäre Dysplasie mit Überstreckbarkeit der Gelenke Typ 1; SEMD-JL; SEMDJL1) autosomal-rezessiv, Mutationen im B3GALT6-Gen an 1p36.33[31][32]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Häufigkeit wird mit jeweils unter 1 zu 1.000.000 angegeben.

Klinische Erscheinungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam ist allen Formen der dysproportionale Kleinwuchs mit kurzem Rumpf und verkürzten Extremitäten.

Diagnose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Diagnose stützt sich auf Veränderungen im Röntgenbild, die Sicherung kann genetisch erfolgen, sofern die Mutation bekannt ist.

In diesen Fällen ist auch eine pränatale Diagnostik möglich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R. Amirfeyz, A. Taylor, S. F. Smithson, M. F. Gargan: Orthopaedic manifestations and management of spondyloepimetaphyseal dysplasia Strudwick type. In: Journal of pediatric orthopedics. Part B. Bd. 15, Nr. 1, Januar 2006, S. 41–44, PMID 16280719.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spondyloepiphysäre und spondyloepimetaphysäre Dysplasie. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  2. Bernfried Leiber (Begründer): Die klinischen Syndrome. Syndrome, Sequenzen und Symptomenkomplexe. Hrsg.: G. Burg, J. Kunze, D. Pongratz, P. G. Scheurlen, A. Schinzel, J. Spranger. 7., völlig neu bearb. Auflage. Band 2: Symptome. Urban & Schwarzenberg, München u. a. 1990, ISBN 3-541-01727-9.
  3. Anauxetic dysplasia. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  4. Dysplasie, anauxetische. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  5. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ A4. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  6. Spondyloepimetaphyseal dysplasia, aggrecan type. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  7. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Aggrecan. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  8. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Irapa. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  9. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Shohat. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  10. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, axiale Form. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  11. SPONASTRIME-Dysplasie. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  12. Spondyloepimetaphyseal dysplasia, Matrilin-3 related. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  13. Spondyloepimetaphysäre Dysplasie, MATN3-Gen-assoziierte. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  14. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Handigodu. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  15. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Missouri. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  16. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Strudwick. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  17. SPONDYLOMETAPHYSEAL DYSPLASIA, X-LINKED. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  18. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Golden. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  19. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, X-chromosomale. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  20. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Bieganski. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  21. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Czarny-Ratajczak. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  22. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Genevieve. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  23. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, Typ Isidor. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  24. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre – Hypotrichose. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  25. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre - gebogene Unterarme – Gesichtsdysmorphien. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  26. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre - gestörte Zahnentwicklung. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  27. Spondylometaepiphyseal dysplasia, short limb-hand type. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  28. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre - kurze Extremitäten - anormale Kalzifizierung. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  29. Spondyloepimetaphyseal dysplasia with joint laxity, type 2. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  30. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre, mit multiplen Luxationen. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  31. Spondyloepimetaphyseal dysplasia with joint laxity, type 1, with or without fractures. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  32. Dysplasie, spondyloepimetaphysäre - Überstreckbarkeit der Gelenke. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).