Sprötzer Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sprötzer Bach
Sprötzer Bach

Sprötzer Bach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 595816
Lage Deutschland, Niedersachsen
Flusssystem Elbe
Abfluss über Este → Elbe → Nordsee
Quelle In Sprötze
53° 18′ 37″ N, 9° 48′ 17″ O
Quellhöhe 55 m ü. NN[1]
Mündung bei Kakenstorf von rechts und Osten in die EsteKoordinaten: 53° 18′ 8″ N, 9° 45′ 25″ O
53° 18′ 8″ N, 9° 45′ 25″ O
Mündungshöhe 32 m ü. NN[2]
Höhenunterschied 23 m
Sohlgefälle 6,6 ‰
Länge 3,5 km[3]
Einzugsgebiet 16,3 km²[4]
Rechte Nebenflüsse Trelder Bach
Gemeinden Samtgemeinde Tostedt, Buchholz in der Nordheide
Sprötzer Bach in Kakenstorf

Der Sprötzer Bach ist ein 3,5 km langer Bach in der Gemeinde Kakenstorf und dem Buchholzer Stadtteil Sprötze im Landkreis Harburg in Niedersachsen, der von rechts und Osten in die Este mündet.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sprötzer Bach entspringt innerhalb des Buchholzer Stadtteil Sprötze an der Schmiedegasse. Er durchfließt, in westlicher Richtung, erkennbar begradigt, ein schmales Wiesengebiet, beidseitig von Häusern gesäumt. Er nimmt von rechts und Norden den Trelder Bach auf und unterquert in einer Straßensenke die K 45. Der Bach fließt weiter durch leicht mooriges Waldgebiet, am Kakenstorfer Bogenschießplatz vorbei, durch den Ort Kakenstorf. Innerhalb Kakenstorf durchfließt der Bach auf 280 m Länge eine Wiese die zu Buchholzer Stadtgebiet gehört, während das Gebiet um die Wiese zur Gemeinde Kakenstorf gehört, bevor er von rechts und Osten in die Este mündet.

Zustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sprötzer Bach ist im gesamten Verlauf mäßig belastet (Güteklasse II).[5]

Befahrungsregeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen intensiver Nutzung der Este durch Freizeitsport und Kanuverleiher erließ der Landkreis Harburg 2002 eine Verordnung unter anderem für die Este, ihre Nebengewässer und der zugehörigen Uferbereiche, die den Lebensraum von Pflanzen und Tieren schützen soll. Seitdem ist das Befahren und Betreten des Sprötzer Bachs ganzjährig verboten.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OpenStreetMap
  2. OpenStreetMap
  3. OpenStreetMap
  4. Gewässerguetebericht Elbe 2000
  5. Gewässergüte der Este-Süd
  6. Verordnung des Landkreises Harburg zur Regelung des Gemeingebrauches auf den Fließgewässern Este, Seeve und Luhe einschließlich der Zuflüsse und Nebengewässer vom 18. Juni 2002 (PDF)