Störfähre Else

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Else auf der Stör

Die Störfähre Else ist eine Seilfähre über die Stör zwischen den Gemeinden Beidenfleth und Bahrenfleth.

Verkehrsbedeutung und Tourismusattraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fährverbindung ist eine der wenigen Verkehrsverbindungen zwischen der Wilstermarsch und der Krempermarsch. Außer ihr gibt es im Unterlauf der Stör nur zwei weitere Möglichkeiten zur Störquerung: Die 12 km flussaufwärts gelegene Klappbrücke Heiligenstedten sowie die 10 km flussabwärts über das an der Flussmündung gelegene Störsperrwerk führende B 431.

Andere Fährverbindungen über die Stör gibt es nicht mehr; die Breitenburger Fähre etwa wurde schon im 17. Jahrhundert durch eine Brücke ersetzt. Lediglich in einiger Entfernung gibt es Fähren über den Nord-Ostsee-Kanal sowie die Elbfähre in Glückstadt. Die Störfähre Else stellt insofern auch eine touristische Attraktion dar.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fähre wird von einer privaten Gesellschaft, der „Fähre Else GbR“ aus Wewelsfleth, betrieben. Sie verkehrt nur tagsüber; die Überfahrt dauert etwa eine Minute. Die heutige Fähre „Else“ löste 2006 die alte Fähre gleichen Namens ab, die seit 1940 in Betrieb war.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Fortbestehen des Fährbetriebs setzt sich der Förderverein „Störfähre Else e.V.“ ein.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Karting: Fähren über die Stör. Die Beidenflether Fähre. In: Steinburger Jahrbuch 2001, Itzehoe 2000, S. 63–68.
  • Sabine Kolz: Beidenfleth an der Stör - Fähre und Werft. Die Seilfähre "Else". In: Steinburger Jahrbuch 2011, Itzehoe 2010, S. 139 f.
  • Karsten Peter Marzian: Zur Geschichte der Beidenflether Fähre. In: Steinburger Jahrbuch 1984, Itzehoe 1983, S. 238–263.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 52′ 40″ N, 9° 25′ 9″ O