St. Willehad (Wilhelmshaven)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Willehad, Portal (Bremer Straße)

Die katholische Kirche St. Willehad in Wilhelmshaven, Bremer Straße / Mozartstraße, ist das älteste katholische Gotteshaus der Stadt. Sie wurde in den Jahren 1910 und 1911 nach Entwurf des hannoverschen Architekten Maximilian Jagielski errichtet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Bau von St. Willehad besuchten die Katholiken der damals preußischen Stadt Wilhelmshaven die Heilige Messe in der 1879 erbauten, auf oldenburgischem Territorium gelegenen St.-Marien-Kirche an der Ansgaristraße.[2]

Die Konsekration von St. Willehad erfolgte am 8. November 1911, dem Fest des hl. Willehad, durch Weihbischof Everhard Illigens.

St. Willehad war zunächst eine Kapellengemeinde und gehörte zum Pfarrverband Jever. 1913 wurde sie als eigenständige Pfarrei errichtet.

In den Jahren 1966 bis 1972 wurden die Gemeinden St. Michael (1966), Christus König (1966) und St. Peter abgepfarrt.

Seit 2008 ist sie die einzige katholische Pfarrei in Wilhelmshaven. Alle anderen ehemals selbständigen Pfarreien wurden zusammengelegt.[3]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detailaufnahme

St. Willehad ist in einem im Sinne der Reformarchitektur verfremdeten neugotischen Stil aus Backstein erbaut. Die dreischiffige Basilika mit Querhaus mündet im Norden in eine Vier-Achtel-Apsis. Die Portalfront im Süden wird links von einem kleinen Treppenturm, rechts von dem monumentalen Glockenturm flankiert. Dessen Obergeschoss mit vier Ziergiebeln und dachreiterartiger Spitze erinnert an den Turm der Marktkirche in Jagielskis Heimatstadt Hannover.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Bernd Rödiger, Waldemar Reinhardt: Friesische Kirchen – Rüstringen, Friesische Wehde, Butjadingen, Stedingen und Stadt Wilhelmshaven, Band 4. Verlag C. L. Mettcker & Söhne, Jever 1982, S. 29.
  • Willi Baumann, Peter Sieve (Hrsg.): Die katholische Kirche im Oldenburger Münsterland. Vechta 1995.
  • Ursula Große Bockhorn: Zur Weihe noch ohne Kanzel. Jubiläum. St.-Willehad-Kirche blickt an diesem Sonntag auf 100 Jahre zurück. In: Nordwest-Zeitung vom 26. Februar 2011. (online, zuletzt abgerufen am 27. August 2011)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: St. Willehad (Wilhelmshaven) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Willi Baumann, Peter Sieve (Hrsg.): Die katholische Kirche im Oldenburger Münsterland. Vechta 1995, S. 668.
  2. Krankenhaus Wilhelmshaven, Geschichte
  3. Geschichte der Pfarrgemeinde St. Willehad Wilhelmshaven, abgerufen am 18. Mai 2019.

Koordinaten: 53° 31′ 28,8″ N, 8° 6′ 55,3″ O