Stadtwerke Kufstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtwerke Kufstein
Logo Stadtwerke Kufstein
Rechtsform GmbH
Gründung 1894
Sitz Kufstein, Österreich
Branche Energieversorgung
Website www.stwk.at/

Die Stadtwerke Kufstein GmbH versorgen private Haushalte, Wohnanlagen, Gewerbe und die Industrie, sowie Kunden aus dem öffentlichen Bereich der Stadt Kufstein, der Nachbargemeinden Langkampfen, Schwoich, Ebbs, Thiersee und Bayrischzell (D), mit Strom (insgesamt ca. 160 km²). Aktuell werden rund 13.600 Kunden versorgt. Der Stromverbrauch liegt bei rund 141 GWh im Jahr. Mit Stand 16. Dezember 2014 beschäftigt die Stadtwerke Kufstein GmbH 114 Mitarbeiter.

Dienste[Bearbeiten]

Wasserversorgung[Bearbeiten]

Zum Versorgungsgebiet gehören die Stadt Kufstein zu 100 % sowie Teile von Ebbs und Langkampfen. Die Wasserspender für die Versorgung sind die Hofinger Quelle (Quellwasser) und der Tiefbrunnen Fürhölzl (Tiefbrunnenwasser). Die Wasserwerte sind bei beiden Wasserspendern einwandfrei. Als Ausfallsreserve dient der Hochbehälter Theaterhütte mit einem Fassungsvolumen von 6000 m³, welcher 1994 gebaut wurde. Damit kann Kufstein 1,5 Tage mit Wasser versorgt werden. 2005 wurde in den Zulauf des Hochbehälters Theaterhütte ein Trinkwasserkraftwerk eingebaut. Die jährlich erzeugten rund 160.000kWh Ökostrom werden in das Niederspannungsnetz der Stadtwerke eingespeist. Derzeit werden über 2.150 Hausanschlüsse rund 19.000 Einwohner mit Trinkwasser versorgt.

Abwasserentsorgung[Bearbeiten]

Seit 1996 sind die Stadtwerke Kufstein auch für die Entsorgung des Abwassers zuständig. Es werden rund 55 km Sammelkanäle und über 2.150 Hausanschlüsse sowie vier Pumpwerke und vier steuerbare Regenrückhaltebecken betreut. Die Anschlussdichte beträgt 99 %. Die Abwässer der Stadtgemeinde Kufstein werden in der Kläranlage des Abwasserverbandes Kufstein und Umgebung gereinigt.

Abfallwirtschaft[Bearbeiten]

Im Jänner 2006 übernahmen die Stadtwerke den Recyclinghof und die Abfallentsorgung von der Stadtgemeinde Kufstein. Im Juni 2011 wurde der neue Recyclinghof in der Nähe des Biomasse-Heizkraftwerkes an der Autobahn-Ausfahrt Kufstein-Süd eröffnet. Durchschnitt besuchen 200 Kunden pro Tag den Recyclinghof. Jährlich werden rund 1.900 Tonnen Restmüll und 1.100 Tonnen Biomüll entsorgt.

Fernwärme[Bearbeiten]

Im Jahr 1978 wurde in Kufstein die Fernwärme eingeführt. Auf einem Areal von 15.000 m² nahm im Dezember 2003 die Bioenergie Kufstein GmbH Österreichs damals größtes und leistungsstärkstes Biomasse-Heizkraftwerk in Betrieb. Es dient der Erzeugung von ca. 70 Mio. Kilowattstunden Fernwärme sowie 45 Mio. Kilowattstunden Ökostrom. Heute sind über eine 30 km lange Hauptleitung ungefähr 400 Kundenanlagen (ca. 3.500 Haushalte) an die Fernwärme angeschlossen und es werden damit über 60 % des gesamten Wärmebedarfes der Stadt Kufstein gedeckt.

Medien[Bearbeiten]

Die Stadtwerke Kufstein versorgen die Bevölkerung auch im Bereich Kabelfernsehen. Über das Kabelnetz "KufNet" werden die Programme und Dienstleistungen in die Kufsteiner Haushalte übertragen. Seit 1974 bauen die Stadtwerke dieses Netz kontinuierlich aus und sind inzwischen auch in Langkampfen und Ebbs vertreten. Parallel dazu bieten die Stadtwerke Kufstein über das Kabel-TV-Netz auch einen Breitband-Internetzugang an. Über 5.000 Kunden nutzen derzeit in Kufstein, Langkampfen und Ebbs den Breitband-Internetzugang KufNet. Die Stadtwerke bieten das Kabel-TV-Netz unter dem Titel „TALK2U“ auch Voice over IP an. Aktuell telefonieren rund 2.500 KufNet-Kunden über die Internet-Datenleitung der Stadtwerke.

Stadtbus Kufstein[Bearbeiten]

Seit Jänner 2006 gehört der Stadtbus Kufstein zum Unternehmen, welcher auch Mitglied des VVT – Verkehrs Verbund Tirol – ist. Es erfolgte eine Verdoppelung der Busse von zwei auf vier und eine Linienerhöhung von zwei auf drei. Wurden im Jahr 1995 im Schnitt täglich zwischen Montag und Samstag 680 Personen befördert, so waren es im Jahr 2013 2.400 Fahrgäste für denselben Zeitraum. In Summe nutzen rund 800.000 Personen jährlich das Verkehrsmittel.

Beteiligungen und Tochtergesellschaften[Bearbeiten]

Die Stadtwerke Kufstein wurden 1894 mit der Gründung der "Städtischen Wasserleitungsanstalt" gegründet, wenige Jahre später kamen die Bereiche Strom und Elektroinstallation dazu. Heute hat das Unternehmen Beteiligungen an den Firmen Kufgem-EDV GmbH (100 %), Energie West (10,53 %), Top City Kufstein (45 %) und der Bioenergie Kufstein (50 %). Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Kufstein.

  • EDV-Systemhaus - Kufgem-EDV GmbH - 100 % - Die Kufgem-EDV GmbH ist zu 100 % eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Kufstein. Sie ist seit den 1990er Jahren im EDV-Bereich tätig.
  • Energie West GmbH - 10,53 % - Die Energie West GmbH dient ihren Mitgliedern als Dienstleistungsplattform für gemeinsame Aufgabenstellungen. Das Unternehmen wurde 1999 im Hinblick auf die Strommarktliberalisierung gegründet.
  • Bioenergie Kufstein - 50 %
  • Top City Kufstein - 50 %

Die Stadtwerke Kufstein sind eine 100 % Tochtergesellschaft der Stadt Kufstein.

Weblinks[Bearbeiten]