Standseilbahn Pau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Standseilbahn in Pau von unten

Die Standseilbahn Pau (französisch: Funiculaire de Pau) ist eine Standseilbahn in Pau im Departement Pyrénées-Atlantiques im Südwesten von Frankreich. Ihre Eröffnung erfolgte im Jahre 1908. Seither wurde sie zwei Mal komplett renoviert. Die Standseilbahn gehört seit längerem zu den Wahrzeichen der Stadt nahe den Pyrenäen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Funiculaire de Pau wurde am Samstag den 15. Februar 1908 um 7:00 Uhr morgens feierlich eröffnet. Sie verbindet den Boulevard des Pyrénées (Höhe über Meer: 206 Meter) bei der Place Royale in der Innenstadt mit dem Schloss Château de Pau (180 m) beim Bahnhof im Tal. Die ersten beiden Fahrzeuge verfügten über einen Wagenkasten aus Holz.

Angelegt wurde die Bahn als eingleisige Strecke von 105 m Länge mit einer Spurweite war 1000 mm (Meterspur). Eine Abtsche Weiche ohne bewegliche Teile unweit der Talstation ermöglicht ein Ausweichen der Fahrzeuge. Praktisch die gesamte Trasse ist auf einem Stahlgerüst aufgebaut. Der Antrieb des Zugseils erfolgt über einen Elektromotor, der unterhalb der Bergstation eingebaut ist.

Der Fahrpreis lag bei zehn Centime, ein Fahrrad konnte für noch einmal den gleichen Betrag mitbefördert werden. Die Wagenfolge lag bei zwei Minuten, das Abfahrtssignal wurde bis zum Datum der ersten Einstellung über ein Horn gegeben, was den älteren Einwohnern der Stadt noch wohlbekannt ist. Die Bahn funktionierte gemäß Berichten weitgehend störungsfrei.

Die gegenwärtigen hellblau lackierten Kabinen der Bahn stammen aus dem Jahr 1961 und bestehen ganz aus Stahl. Sie ersetzten die bisherigen Wagen mit Holzaufbau, die nach 53 Betriebsjahren abgewirtschaftet waren. Auch in den neuen Wagen fuhr weiterhin stets ein Wagenführer mit, der unter anderem die Türen bediente.

Der seit den 1960er Jahren eher chaotisch verlaufende und stark defizitäre Betrieb wurde am 2. Januar 1970 wegen mittlerweile ernsthafter Sicherheitsmängel bis auf weiteres eingestellt. Erst in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre wurde eine Revision der Anlagen in Angriff genommen. Am 16. Februar 1978 wurde die komplett renovierte Standseilbahn feierlich wiedereröffnet.

Im Jahre 2005 wurde die Bahn nach weiteren 27 störungsfreien Jahren noch einmal vorläufig eingestellt, um Wartungsarbeiten und Anpassungen an die aktuellen Normen durchzuführen. Dabei wurden auch die aus dem Jahr 1961 stammenden Ganzmetall-Fahrzeuge generalüberholt. Die Wiederaufnahme des Betriebs erfolgte nach ca. einem Jahr am 25. November 2006.

Seit der ersten Wiedereröffnung 1978 wird für die Fahrt kein Entgelt mehr erhoben. Die Bahn befördert pro Jahr im Durchschnitt etwa 500.000 Fahrgäste und gehört schon seit längerem zu den Wahrzeichen der Stadt. Auch heute noch ist die Wagenfolge mit einer Abfahrt alle drei Minuten sehr dicht.

Betriebszeiten[Bearbeiten]

werktags sonn-/feiertags
06:45–12:10 Uhr 13:30–19:50 Uhr
12:35–21:40 Uhr 20:15–21:00 Uhr

Der Betrieb ruht jeweils am 25. Dezember, 1. Januar, 1. Mai und während Rennveranstaltungen am Circuit de Pau.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Länge: 105 Meter
  • Höhendifferenz: 26 Meter
  • größter Steigungsgrad: 30 %
  • Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
  • Kapazität: 30 Personen pro Wagen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

43.292905-0.37026Koordinaten: 43° 17′ 34″ N, 0° 22′ 13″ W