Stanserhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stanserhorn
Blick aus südwestlicher Richtung auf das Stanserhorn

Blick aus südwestlicher Richtung auf das Stanserhorn

Höhe 1'898 m ü. M.
Lage Kanton Nidwalden, Schweiz
Dominanz 4,26 km → Arvigrat
Schartenhöhe 500 m ↓ Ächerli
Koordinaten 668664 / 198019Koordinaten: 46° 55′ 47″ N, 8° 20′ 25″ O; CH1903: 668664 / 198019
Stanserhorn (Kanton Nidwalden)
Stanserhorn
Erschließung 1893 Stanserhorn-Bahn

Das Stanserhorn (1'898 m ü. M.) ist ein Berg im Schweizer Kanton Nidwalden und der Hausberg von Stans.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stanserhorn liegt zwischen den Ortschaften Stans, Ennetmoos, Kerns, Dallenwil und Oberdorf, südlich des Vierwaldstättersees und somit in den Unterwaldner Voralpen. An der Südostflanke des Stanserhorns liegt auf einer Höhe von 1'226 m ü. M. der kleine Ferienort Wirzweli.

Auf das Stanserhorn führt die nostalgische und historisch bedeutsame Stanserhorn-Bahn aus dem Jahre 1893, von der noch die erste Sektion bis zur Zwischenstation Kälti erhalten ist. Den Gipfel erreicht man ab Kälti mit der 1975 eröffneten Luftseilbahn, die die bei einem Brand 1970 zerstörte zweite und dritte Sektion der Standseilbahn ersetzt hat. Seit 2012 kann man mit der weltweit einmaligen doppelstöckigen «CabriO-Bahn» auf das Stanserhorn fahren. Das offene Oberdeck der Seilbahnkabine kann während der Fahrt über eine Wendeltreppe besucht werden, die Kabine fasst 60 Personen, das Oberdeck davon 30.[1]

Aussicht vom Stanserhorn mit Nebelmeer und verschiedenen Dunstschichten

Die Rundsicht reicht von den nahen Alpengipfeln bis hin zu den Vogesen im Elsass (Frankreich) und zum Feldberg im Schwarzwald (Deutschland). Dazwischen schimmern zehn blaue Flecken: Zugersee, Wichelsee, Vierwaldstättersee, Sempachersee, Sarnersee, Hallwilersee, Gerzensee, Bannalpsee, Baldeggersee und Alpnachersee.

Erschliessung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1895 wurde auf dem Gipfel ein elektrischer Scheinwerfer mit der «Kraft von 22'000 Normalkerzen» installiert, um damit auf das Stanserhorn als Attraktion aufmerksam zu machen. Touristenattraktionen sind das Drehrestaurant Rondorama aus dem Jahr 2001, von dem man eine Rundsicht auf die Seen hat, sowie ein Murmeltiergehege. Ein Gipfelrundgang auf dem Stanserhorn, das auch als 5-Stern-Berg und Faulenzer-Berg vermarktet wird, dauert rund 30 Minuten.

Auf der Route vom Stanserhorn zur Wirzweli befindet sich der Geo-Weg, der gemeinsam durch die Organisationen Nidwaldner Wanderwege, Pro Natura und WWF Unterwalden realisiert wurde.

Das Stanserhorn wird auch von Drachenfliegern und Gleitschirmpiloten benutzt, es gilt als Hausberg des grössten und ältesten noch aktiven Drachenfliegerclubs der Schweiz, des Deltaclubs Stans.[2] An sonnigen Tagen – vor allem an den Wochenenden – finden von April bis Oktober jeweils um die Mittagszeit viele Starts statt.[3]

Panoramablick vom Stanserhorn über den Vierwaldstättersee. Links der Pilatus, rechts unten im Vordergrund der Bürgenstock, rechts im Hintergrund die Rigi.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoph Berger: Das kleine Buch vom Stanserhorn. Odermatt, Dallenwil 2005, ISBN 3-907164-12-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stanserhorn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein «neuer Wind» in der Seilbahntechnik
  2. Clubstory auf der Website des Deltaclubs Stans, abgerufen am 25. Oktober 2016
  3. Fluggebiet Stanserhorn auf der Website des Deltaclubs Stans, abgerufen am 25. Oktober 2016