Stef Bos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stef Bos bei einem Live-Auftritt

Stef Bos (* 12. Juli 1961 in Veenendaal, Niederlande) ist ein niederländischer Sänger, Liedermacher und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stef Bos wurde im niederländischen Veenendaal geboren und wuchs auch dort auf. 1979 zog er nach Utrecht, um dort ein Lehramtsstudium aufzunehmen. Nach Abschluss des Studiums zog er 1984 nach Antwerpen und begann dort eine Schauspielausbildung am Studio Herman Teirlinck, die er 1988 erfolgreich beendete. Anschließend spielte er am Theater Oud Huis Stekelbees in Gent, schrieb verschiedene Lieder für andere Künstler – zum Beispiel mit Clouseau und Ingeborg Sergeant – und war Autor für die satirische Radiosendung de Ochtendploeg des Belgischen Senders BRT. Seit 1990 konzentriert sich seine Arbeit auf das Schreiben und Produzieren eigener Lieder. In den Niederlanden und in Belgien wurde er vor allem 1991 bekannt durch den Song Papa.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
NL NL
1990 Is dit nu later NL35
(15 Wo.)NL
1992 Tussen de liefde en de leegte NL74
(3 Wo.)NL
1994 Vuur NL31
(10 Wo.)NL
1995 Schaduw in de nacht NL63
(6 Wo.)NL
1997 De onderstroom NL30
(8 Wo.)NL
1999 Zien NL50
(8 Wo.)NL
2000 Noord & zuid - Het beste van Stef Bos NL98
(1 Wo.)NL
2001 Van Mpumalanga tot die Kaap NL88
(2 Wo.)NL
2003 Donker en licht NL15
(13 Wo.)NL
2005 Ruimtevaarder NL49
(16 Wo.)NL
2009 In een ander licht NL24
(16 Wo.)NL
2010 Kloofstraat NL19
(12 Wo.)NL
20 jaar - Dit is nu later! NL13
(30 Wo.)NL
2011 Minder meer NL29
(7 Wo.)NL
2014 Mooie waanzinnnige wereld NL18
(20 Wo.)NL
2015 Kaalvoet NL59
(5 Wo.)NL
2016 Een sprong in de tijd NL29
(16 Wo.)NL
2018 Kern NL35
(5 Wo.)NL

Weitere Alben

  • 1998: Stad en land (live)
  • 2000: Beste van Bos (South Africa)
  • 2003: Jy vir my
  • 2007: Storm

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
NL NL
1991 Papa NL8
(8 Wo.)NL
Breek de stilte NL31
(8 Wo.)NL
Stef & Bob

Weitere Singles

  • 1990: Is dit nu later
  • 1990: Gek zijn is gezond
  • 1991: Laat vandaag een dag zijn
  • 1991: Wat een wonder
  • 1992: Jij bent voor mij
  • 1993: De radio
  • 1993: Awuwa (Zij wil dansen)
  • 1994: Vuur/Pepermunt
  • 1994: Hilton Barcelona
  • 1995: Twee mannen zo stil
  • 1995: Vrouwen aan de macht
  • 1996: Schaduw in de Nacht
  • 1996: Two of a Kind
  • 1996: Onder in mijn whiskeyglas
  • 1997: De dag zal komen
  • 1997: De tovenaar
  • 1999: Papa (live)
  • 1999: Ik geloof in jou
  • 1999: Niets te verliezen
  • 2000: Ginette
  • 2000: Kind van de vijand
  • 2000: Suikerbossie
  • 2003: Ik mis jou
  • 2003: Engjelushe
  • 2004: Zij weet
  • 2005: Ruimtevaarder
  • 2009: In een ander licht
  • 2010: Kloofstraat

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartplatzierungen Niederlande: Singles Alben

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]