Stefan Bäumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Bäumann (* 5. August 1970 in Gifhorn) ist ein deutscher Behindertensportler. Er startet in der Paracycling-Klasse MH2.

Seit einem Verkehrsunfall im Jahre 1992 ist Stefan Bäumann querschnittgelähmt. Während der Rehabilitation begann er, wieder Sport zu treiben. Zuerst spielte er Rollstuhlbasketball und 1996 kam der Handbikesport hinzu. 2005 wurde er zum ersten Mal in die Paracycling-Nationalmannschaft berufen und gewann bei den Europameisterschaften in Alkmaar die Silbermedaille im Straßenrennen. Bei den Sommer-Paralympics 2008 in Peking belegte er Platz vier Einzelzeitfahren. 2007 und 2009 gewann er bei Weltmeisterschaften jeweils die Bronze-Medaille im Straßenrennen 2010 im Einzelzeitfahren. 2010 wurde er mit der Mannschaft Weltmeister.

Erfolge im Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4. Platz Paralympics Peking (CHN) 2008
  • Weltmeistertitel im Straßenrennen 2006 Aigle(CH)
  • WM Bronze im Straßenrennen 2007 Bordeaux (FRA)
  • WM Bronze im Straßenrennen 2009 Bogogno (ITA)
  • WM Bronze im Zeitfahren 2010 Baie Comeau (CAN)
  • Weltmeistertitel mit dem Team 2010 Baie Comeau (CAN)
  • Deutscher Meister 2005 und 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]