Stefan Grasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Grasse (* 1962 in München) ist ein deutscher Konzertgitarrist, Komponist und Musikproduzent.

Stefan Grasse mit Gitarre

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1984 lebte Stefan Grasse in München und erhielt dort Unterricht in klassischer Gitarre bei Ales Andryszak und Leonard Anatol Regnier. Parallel hierzu studierte er von 1979 bis 1982 Jazzgitarre bei Peter O’Mara an der Jazz School München GmbH unter der Leitung von Joe Haider und wurde dort jüngster Absolvent. Nach seinem Umzug nach Nürnberg studierte er klassische Gitarre zunächst bei Zdenka Schulz (1984–1986) und schließlich bei Kurt Hiesl (1986–1990) am Meistersinger-Konservatorium der Stadt Nürnberg. 1989 und 1990 besuchte er die Sommerkurse für klassische Gitarre bei Pepe Romero an der Internationalen Sommerakademie Mozarteum in Salzburg. Sein Studium schloss er mit dem Certificate of Postgraduate Studies 1990 bis 1991 bei Phillip Thorne an der Royal Scottish Academy of Music and Drama in Glasgow ab.

Während des Studiums erhielt Stefan Grasse Stipendien des Bayerischen Rundfunks, den „Guitar Challenge Prize 1991“ der Royal Scottish Academy und den „Scottish Society of Composers’ Award 1991“. In dieser Zeit entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit mit den schottischen Komponisten Thomas Brendan Wilson, John Maxwell Geddes und Edward McGuire, die zu zahlreichen Ur- und Erstaufführungen führte. Für seine Konzerttätigkeit wurde er mit dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg (Nürnberg-Stipendium 1996) und 2004 mit den Kulturpreis des Kulturforums Franken ausgezeichnet.

Stefan Grasse ist künstlerischer Leiter und Organisator der seit 1995 jährlich stattfindenden „Nürnberger Gitarrennächte“. Im Juli 1999 gründete er das Musik-Label Xolo Music mit über 40 CD-Veröffentlichungen. 2004 initiierte er den Verein zur Förderung der Gitarre und verwandter Musikinstrumente e.V. „Saitenwirbel“. Von 2010 bis 2012 moderierte er das von ihm gegründete monatliche Magazin „GuitarJam“ auf Radio Z 95.8 MHz Nürnberg. Als Komponist ist er überwiegend für sein eigenes Trio bzw. Quartett tätig, übernahm jedoch auch Kompositionsaufträge für das Zelttheater Comoedia Mundi, Rote Bühne Nürnberg und baeumler film+tv.

Bis 2015 gab Grasse etwa 2000 Konzerte in Europa, Türkei, Argentinien, den USA, China und Australien und veröffentlichte 15 CD-Produktionen unter eigenem Namen. Von 2006 bis 2015 war Grasse Lehrbeauftragter für Gitarre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Meisterkurse und Vorträge hielt er u.a. an der James-Cook-University Australien, der University of Central Oklahoma USA, der Royal Scottish Academy of Music and Drama Glasgow und beim Internationalen Gitarrenfestival Nordhorn.

Grasse brachte meist von ihm initiierte Auftragswerke zur Erst- und Uraufführung, u. a. von den Komponisten Janet Beat, Volker Blumenthaler, Dieter Buwen, John Maxwell Geddes, Heinrich J. Hartl, Nicky Hind, Stefan Hippe, Adriana Hölszky, Edward McGuire, Vivienne Olive, Steve Reich und Thomas Brendan Wilson.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 - Nürnberger Meister
  • 1996 - Trio Asab: Coast to Coast
  • 1996 - Ripples
  • 1999 - Tarde Azul
  • 2001 - Tierra del Sur
  • 2004 - Para um Sorriso
  • 2007 - Adiós Nonino
  • 2008 - Echoes of a City
  • 2010 - Brisas de Mar
  • 2012 - Callanish
  • 2014 - Guitar Phases
  • 2014 - Romanza, Pasión y Danza
  • 2015 - Guitar Works of John Maxwell Geddes
  • 2015 - Guitar Music of Thomas Wilson
  • 2015 - Latin Christmas meets Classic

Mitwirkung/Sampler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 - Samba ’98
  • 2003 - Akustik Gitarre
  • 2004 - Cello Music of Samuel Magrill
  • 2006 - Seven Visions
  • 2008 - Akustik Gitarre
  • 2008 - World Tour - Tango Passion
  • 2009 - Gitarrenfestival Weisenheim am Berg
  • 2012 - Helmut Haberkamm: Gidderbarri
  • 2013 - Gitarrenfestival Nordhorn 2013
  • 2013 - Heinrich Hartl: Dialoge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]