Stephanie Aeffner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephanie Aeffner (* 29. April 1976 in Donaueschingen) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1995 am Friedrich-Dessauer-Gymnasium in Frankfurt am Main begann Aeffner ein Studium der Humanmedizin, das sie jedoch aus gesundheitlichen Gründen abbrechen musste. Seit 1999 ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen.[1][2] 2000 nahm sie ein Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Heidelberg auf, das sie 2006 als Diplom-Sozialpädagogin/-Sozialarbeiterin (FH) abschloss. Nach Tätigkeiten als Aushilfe in der ambulanten Krankenpflege arbeitete sie von 2006 bis 2009 als Qualitätsmanagerin in der Klinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Mannheim. 2010 bildete sie sich zur Qualitätsbeauftragten/Qualitätsmanagerin im Sozial- und Gesundheitswesen bei der Rhein-Main-Neckar gGmbH, Akademie für Wirtschafts- und Sozialmanagement fort. Ab Mai 2012 war sie für das „Zentrum selbstbestimmt Leben Stuttgart e.V.“, einer Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung, tätig. Von 2016 bis 2021 war sie Beauftragte der Landesregierung Baden-Württemberg für die Belange von Menschen mit Behinderungen (Landes-Behindertenbeauftragte).[3][4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aeffner ist langjähriges Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Sie war Mitglied im Ortsvorstand der Grünen Eppelheim und im Vorstand des Kreisverbandes Kurpfalz-Hardt sowie Mitglied des Landesvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg. Mit ihrer Berufung zur Landes-Behindertenbeauftragten Neutralitätsgründen legte sie aus Neutralitätsgründen alle parteipolitischen Ämter nieder. Sie wirkte in mehreren baden-württembergischen Landesarbeitsgemeinschaften der Grünen (LAG Wirtschaft, Finanzen und Soziales, LAG Behindertenpolitik, LAG Bildung) und in der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Behindertenpolitik mit. Des Weiteren gehörte sie der Facharbeitsgruppe zum Landtagswahlprogramm und zum grün-schwarzen Koalitionsvertrag 2021 in Baden-Württemberg an.

Bei der Bundestagswahl 2021 kandidierte Aeffner für das Direktmandat im Wahlkreis 279 (Pforzheim). Sie erhielt 12,7 % der Erststimmen[5] und zog über Platz 15 der Landesliste der Grünen in den Deutschen Bundestag ein.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abgeordnete im Porträt: Stephanie Aeffner (Grüne). In: ÄrzteZeitung. 4. Oktober 2021, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  2. Maria Wetzel: Rollstuhl – na und? In: Stuttgarter Zeitung. 28. September 2016, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  3. Stephanie Aeffner als neue Landes-Behindertenbeauftragte bestellt. Pressemitteilung. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg, 27. September 2016, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  4. Simone Fischer zur neuen Landes-Behindertenbeauftragten bestellt. Pressemitteilung. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg, 28. September 2021, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  5. Bundestagswahl 2021: Wahlkreis 279: Pforzheim (vorläufiges Ergebnis). Der Bundeswahlleiter, 2021, abgerufen am 14. Oktober 2021.
  6. Bundestagswahl 2021: Baden-Württemberg: Gewählte in Landeslisten der Parteien (vorläufiges Ergebnis). Der Bundeswahlleiter, 2021, abgerufen am 14. Oktober 2021.