Suffragan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suffragan (lat.) ist jedes zu Sitz und Stimme (suffragium) berechtigte Mitglied eines Kollegiums von Geistlichen einer Kirchenprovinz. Dazu gehören alle Diözesanbischöfe, die dem jeweiligen Metropoliten der Kirchenprovinz untergeordnet sind. Ihre Bistümer sind somit der Kirchenprovinz zugehörige Suffragandiözesen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]