Suffraganbischof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Suffraganbischof ist ein Bischof einer Diözese, der einem Metropoliten unterstellt ist.

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten]

Die vom Erzbischof geleitete Erzdiözese bildet zusammen mit den zugehörigen Suffraganbistümern eine Kirchenprovinz. Ein Suffraganbischof kann auch ein Erzbischof sein, dessen Erzdiözese einer anderen Erzdiözese unterstellt ist.

Anglikanische Kirche[Bearbeiten]

In der anglikanischen Kirche sind die Suffraganbischöfe meist Regionalbischöfe, die zusammen mit einem (Erz-)Bischof ein großes Bistum leiten. Die Kirchenprovinzen in der Anglikanischen Kirche werden von einem Erzbischof oder Primas geleitet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Neue Herder, Zweiter Halbband: M bis Z, Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 1949, Spalte 4285, Artikel „Suffragan“, dort auch die explizite Synonymangabe „Suffraganbischof“

Weblinks[Bearbeiten]