Sundern (Stemwede)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sundern
Gemeinde Stemwede
Koordinaten: 52° 23′ 25″ N, 8° 24′ 34″ O
Höhe: 57 m ü. NN
Fläche: 7,93 km²
Einwohner: 279 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 32351
Vorwahl: 05745
Karte
Lage von Sundern in Stemwede

Die Ortschaft Sundern gehört zur Gemeinde Stemwede im nordrhein-westfälischen Kreis Minden-Lübbecke. Sie hat etwa 280 Einwohner. Sundern ist ein hügeliger, waldreicher Ort, der am und auf dem Sunderner Hügel liegt. Die Ortschaft besteht aus landwirtschaftlichen Hofstätten und einem historischen Glockenturm.

Im Rahmen der Gebietsreform wurde Sundern am 1. Januar 1973 ein Ortsteil der neugebildeten Gemeinde Stemwede.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächsten Anschlussstellen sind Melle-Ost an der A 30 und der Übergang in die B 51 / B 65 an der A 33.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theodor Meyer (1861–1944), protestantischer Geistlicher und Mitglied des Deutschen Reichstags

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kreiszeitung.de/lokales/minden-luebbecke/stemwede-Rahden/geburten-sterbefaelle-krasses-missverhaeltnis-3414786.html
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 325.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]