Superstitioniidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairytale Trash Questionmark.png

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherung Biologie zur Löschung vorgeschlagen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologieartikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen.

Innerhalb von 7 bzw. 14 Tagen kann über die Löschung auf der Qualitätssicherung diskutiert werden, dies sollte allerdings auch mit einer deutlichen Verbesserung des Artikels einhergehen. Eine Schnelllöschung im Sonderfall ist damit jedoch nicht ausgeschlossen.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.


Superstitioniidae
Systematik
Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Skorpione (Scorpionides)
Familie: Superstitioniidae
Wissenschaftlicher Name
Superstitioniidae
Stahnke, 1940

Die Superstitioniidae sind eine Familie der Skorpione (Scorpiones) mit etwa 100 Arten in 5 Gattungen. Benannt sind sie nach den Superstition Mountains nahe Phoenix, in denen der Erstbeschreiber die erste Art, Superstitionia donensis, gefunden hat.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter den Superstitioniidae finden sich einige Arten, die sehr stark an das Leben unter der Erde und in Höhlen angepasst sind. Einigen Arten fehlen die Augen sowie die Pigmentierung des Körpers. Größere Arten können dabei Körperlängen von bis zu 7 Zentimetern erreichen.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arten der Superstitioniidae leben ausschließlich im Südwesten der USA, in Mexiko sowie in Ecuador. Die meisten leben unterirdisch als Höhlentiere in feuchten Höhlen, wobei eine Art in einer Tiefe von 800 Metern unter der Erdoberfläche gefunden wurde. Wenige Arten leben oberirdisch unter Laubschichten.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie Superstitioniidae umfasst die folgenden Arten:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]