Kōchikai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Suzuki-Faktion)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kōchikai (jap. 宏池会) ist eine der größten und ältesten Faktionen innerhalb der Liberaldemokratischen Partei (LDP). Den Vorsitz führt Fumio Kishida, weshalb die Faktion meist als Kishida-Faktion (岸田派, Kishida-ha) bezeichnet wird.

Das Kōchikai entstand bereits 1957, zwei Jahre nach der Gründung der LDP, unter der Führung von Ikeda Hayato und bestand vor allem aus ehemaligen Mitgliedern der Liberalen Partei. Ikeda wurde 1960 der erste Parteivorsitzende und Premierminister aus den Reihen des Kōchikai. Auch die späteren Parteivorsitzenden/Premierminister Ōhira, Suzuki und Miyazawa kamen aus den Reihen des Kōchikai. Als die LDP 1993 die Macht für kurze Zeit verlor, übernahm mit Yōhei Kōno wieder ein Mitglied der Faktion den Parteivorsitz. Der letzte Vorsitzende aus dem Kōchikai war Sadakazu Tanigaki, der nach dem erneuten LDP-Machtverlust 2009 gewählt wurde.

Der Name der Faktion wurde vom Philosophen Yasuoka Masahiro nach einem Satz des chinesischen Gelehrten Ma Rong (jap. Ba Yū) aus der Späten Han-Dynastie geprägt. Eine andere Erklärung besagt, dass der Name mit dem Zeichen Ike- () aus dem Namen des Gründers Ikeda, und () als Variation von Hiro- () aus seiner Heimat Hiroshima gebildet wurde.

Im Jahr 2000 spaltete sich das Kōchikai, nachdem der Fraktionsvorsitzende Kōichi Katō in der so genannten Katō-Rebellion (加藤の乱, Katō no Ran) ein Misstrauensvotum gegen Premierminister Yoshirō Mori anstrengen wollte, weil ihm dessen Reformbemühungen zu zaghaft erschienen. Allerdings gelang es dem Parteivorsitzenden Mori und seinem Generalsekretär Hiromu Nonaka, die Parteidisziplin durch die Androhung von Parteiausschlüssen aufrechtzuerhalten. Resultat war die Auflösung und zweifache Neugründung des Kōchikai. Angesichts der drohenden Niederlage enthielt sich Katō mit seinen verbliebenen Anhängern bei der Vertrauensabstimmung. Dieser kleinere Teil des Kōchikai war die spätere Tanigaki-Faktion, während der größere Teil, der unter Führung von Mitsuo Horiuchi der Parteiführung gefolgt war, die spätere Koga-Faktion. Beide Faktionen hießen danach offiziell weiterhin Kōchikai.

Im Dezember 2007 kündigten die beiden Kōchikai ihre Fusion für das Frühjahr 2008 an. Koga sollte Vorsitzender der gemeinsamen Faktion werden.[1] Der Zusammenschluss wurde am 18. Mai 2008 vollzogen.[2]

Zur Wahl des LDP-Vorsitzenden 2012 begründeten Mitglieder um Tanigaki das Yūrinkai (Tanigaki-Gruppe), wodurch das Kōchikai sich de facto erneut spaltete. Fumio Kishida übernahm den Vorsitz der Faktion von Makoto Koga.[3][4]

Vorsitzende des Kōchikai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kyodo News, 21. Dezember 2007: Koga, Tanigaki LDP factions to merge (Zugriff: 2. Januar 2008)
  2. MSN/Sankei News, 18. Mai. 2008: 古賀派と谷垣派が合流
  3. 古賀派が岸田派に衣替え 宏池会、第3派閥に転落. In: Nihon Keizai Shimbun. 4. Oktober 2012; abgerufen am 26. Dezember 2012 (japanisch).
  4. 谷垣氏勉強会「有隣会」始動. In: MSN/Sankei News. 31. Oktober 2012; abgerufen am 26. Dezember 2012 (japanisch).