Sven Teuber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trierer Landtagsabgeordneter Sven Teuber
Sven Teuber, Landtagsabgeordneter (2021)

Sven Teuber (* 30. Oktober 1982 in Nordhorn) ist ein deutscher Politiker (SPD). Seit dem 1. August 2016 ist er Mitglied des Landtags Rheinland-Pfalz.[1] Teuber ist Sprecher der rheinland-pfälzischen SPD-Fraktion im Landtag für Bildung[2].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren wurde Teuber in Nordhorn an der niederländischen Grenze. Er wuchs mit vier jungen Brüdern in Nordhorn, Hamburg und Trier auf. Seit 2012 ist Sven Teuber mit einer Halbgriechin verheiratet. Sie haben zwei Kinder zusammen. Er besuchte die Grundschule Stadtflur in Nordhorn, das Missionsgymnasium St. Antonius Bardel sowie das Gymnasium Blankenese (Abitur). Sven Teuber ist u. a. Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Arbeiterwohlfahrt, des Deutschen Kinderschutzbund Trier, der Lokalen Agenda 21 Trier e. V., des SCHMIT-Z e. V., der Borussia Dortmund, der KG Rote Funken Trier sowie der KG Heuschreck.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2011 schloss Sven Teuber an der Universität Trier sein 2004 begonnenes Studium der Politikwissenschaft und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien mit dem 1. Staatsexamen ab. Nach einer einjährigen Tätigkeit als Vertretungslehrer am Humboldt-Gymnasium Trier absolvierte er von 2012 bis 2014 sein Referendariat am Siebenpfeiffer-Gymnasium Kusel.[3] Ab 2014 war er hier als Studienrat tätig und u. a. Verbindungslehrer sowie für den Wiederaufbau der Arbeit der Anti-Rassismus-AG aktiv. Seit Juli 2016 ist er als Studienrat a. D. wegen seiner Mitgliedschaft im Landtag Rheinland-Pfalz vom Schuldienst beurlaubt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sven Teuber ist im Februar 2003 in Hamburg in die SPD eingetreten. Von 2004 bis 2015 war Teuber Mitglied im Ortsbeirat von Trier-Süd. Seit 2009 ist Sven Teuber Mitglied des Stadtrates Trier und hier auch Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion.[4] Mit 26 Jahren galt er damals als einer der jüngsten Spitzenkandidaten und Fraktionsvorsitzenden der SPD in einer deutschen Großstadt. Teuber ist dienstältester aktiver Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Trier. Seit 2013 hat er auch das Amt des Parteivorsitzenden der Trierer SPD inne[5] und gehört seit Ende 2014 auch dem rheinland-pfälzischen SPD-Landesvorstand[6] als Beisitzer an.

Im August 2016 rückte er für Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die ihr Landtagsmandat niederlegte, in den Landtag nach. Seine Mitgliedschaft im Landtag ging auch ununterbrochen mit der 18. Wahlperiode, die am 18. Mai 2021 begann, weiter, da Malu Dreyer mit ihrer Wahl zur Ministerpräsidentin ihr Mandat niederlegte, wie sie dies auch bereits vor der Wahl mehrfach öffentlich ankündigte.[7] Er vertritt die Stadt Trier im Wahlkreis 25 seit 2016 im Landtag.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter in der 17. Wahlperiode (2016–2021) im rheinland-pfälzischen Landtag ist Sven Teuber Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Arbeit, Soziales, Drogen und Demografie[8]. Die SPD-Fraktion vertritt er u. a. in den Ausschüssen für Soziales und Arbeit[9], Ausschuss für Gesundheit, Pflege, Demografie[10] sowie bis Februar 2019 im Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung[11] des Landtags. Er vertrat die SPD außerdem seit 2017 in der Enquetekommission Tourismus des Landtags, die ihre Arbeit im Landtag im Dezember 2020 beendete.[12] Außerdem ist Sven Teuber gewähltes Mitglied im Kuratorium der Universität Trier.

Seit 2017 ist er ehrenamtliches Mitglied des Stiftungsrats der Roswitha-Beck-Stiftung für gemeindenahe Psychiatrie.

Mit Beginn der 18. Wahlperiode des Landtag Rheinland-Pfalz konstituierte sich die SPD Landtagsfraktion neu. Im Zuge dessen wurde Sven Teuber von seiner Fraktion zum bildungspolitischen Sprecher der SPD gewählt.[13] Außerdem ist Teuber ordentliches Mitglied in den Ausschüssen des Landtags für Bildung sowie für Gesundheit.[14] Daneben ist er stellvertretendes Mitglied im Ältestenrat sowie in den Ausschüssen für Wissenschaft sowie Europa & Eine Welt.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sven Teuber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtag Rheinland-Pfalz: Landtag Rheinland-Pfalz – Teuber, Sven. In: www.landtag.rlp.de. Abgerufen am 10. August 2016.
  2. SPD Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz: Sprecherinnen und Sprecher. Abgerufen am 10. August 2021 (deutsch).
  3. Homepage des Gymnasiums Kusel: Lehrer. In: siebenpfeiffer-gymnasium.de. Abgerufen am 10. August 2016.
  4. Bürgerinformationssystem. In: info.trier.de. Abgerufen am 10. August 2016.
  5. SPD Trier  » Sven Teuber, MdL. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.spdtrier.de. Archiviert vom Original am 10. August 2016; abgerufen am 10. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.spdtrier.de
  6. Gremien – SPD Rheinland-Pfalz. In: www.spd-rlp.de. Abgerufen am 10. August 2016.
  7. WELT: Die SPD-Landtagsfraktion und ihre Nachrücker. In: DIE WELT. 12. Mai 2021 (welt.de [abgerufen am 12. Mai 2021]).
  8. SPD Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz: Sprecherinnen und Sprecher. Abgerufen am 3. Juni 2020 (deutsch).
  9. Landtag Rheinland-Pfalz: Landtag Rheinland-Pfalz - Ausschuss für Soziales und Arbeit. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  10. Landtag Rheinland-Pfalz - Ausschuss für Gesundheit, Pflege und Demografie. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  11. Landtag Rheinland-Pfalz: Landtag Rheinland-Pfalz - Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  12. Landtag Rheinland-Pfalz: Enquete Kommission 17/1. Abgerufen am 12. Mai 2021.
  13. Sven Teuber: Sven Teuber wird bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. In: Sven Teuber. 21. Mai 2021, abgerufen am 24. Mai 2021 (deutsch).
  14. SPD Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz: Arbeitskreise. Abgerufen am 24. Mai 2021 (deutsch).
  15. Landtag Rheinland-Pfalz: Abgeordnetensuche. Abgerufen am 10. August 2021.