Sylwia Chutnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sylwia Chutnik

Sylwia Chutnik (* 1979 in Warschau) ist eine polnische Schriftstellerin und Publizistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chutnik studierte in Warschau Kulturwissenschaften und Gender Studies. Nachdem sie 2002 ein Kind bekommen hatte, gehörte sie 2006 zu den Gründerinnen der Stiftung Fundacja MaMa[1], die sich aus feministischer Sicht für Rechte der Mütter in Polen einsetzt. Sie erhielt 2009 den „Ashoka Online-Nobel.“

Chutniks Roman Weibskram wurde 2008 mit dem Paszport Polityki ausgezeichnet und er landete 2009 auf der Nominierungsliste des polnischen Literaturpreises Nike.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kieszonkowy atlas kobiet. Roman, 2008 ("Taschenfrauenatlas")
    • Weibskram. Übersetzung Antje Ritter-Jasińska. Berlin : Vliegen Verlag, 2011
  • Dzidzia, 2009
  • Warszawa kobiet = Warsaw of women, 2011
  • Muranooo, ein Theaterstück. Warsaw, 2012
  • Cwaniary, 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fundacja MaMa in der polnischen Wikipedia pl:Fundacja MaMa