Sym

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sym
Сым
Lage des Sym im Einzugsgebiet des Jenissei

Lage des Sym im Einzugsgebiet des Jenissei

Daten
Gewässerkennzahl RU17010400212116100029974
Lage Region Krasnojarsk (Russland)
Flusssystem Jenissei
Abfluss über Jenissei → Arktischer Ozean
Quelle Westsibirisches Tiefland
61° 25′ 54″ N, 86° 1′ 4″ O
Quellhöhe ca. 180 m
Mündung Jenissei bei JarzewoKoordinaten: 60° 17′ 29″ N, 90° 6′ 0″ O
60° 17′ 29″ N, 90° 6′ 0″ O
Mündungshöhe 43 m
Höhenunterschied ca. 137 m
Sohlgefälle ca. 0,2 ‰
Länge 694 km[1][2]
Einzugsgebiet 31.600 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Sym[3]
AEo: 22.800 km²
Lage: 215 km oberhalb der Mündung
MQ 1957/1996
Mq 1957/1996
189 m³/s
8,3 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Kidentsches
Rechte Nebenflüsse Alsym, Kukotscha, Oksym, Koltschum
Gemeinden Sym, Maiskoje
Schiffbar 265 km (bedingt)

Der Sym (russisch Сым) ist ein 694 Kilometer (mit Quellfluss Prawy Sym) langer linker Nebenfluss des Jenissei am Ostrand des Westsibirischen Tieflands in Russland.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sym entfließt in etwa 180 m Höhe einem Sumpfgebiet im westlichen Zentralteil der Region Krasnojarsk, in unmittelbarer Nähe der Grenze zum Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra und unweit der Ursprünge des rechten Ob-Nebenflusses Wach. Der weitaus längste Quellfluss Prawy Sym (Rechter Sym) vereinigt sich nach etwa 40 km mit dem Maly Sym (Kleinem Sym), der wiederum kurz davor den Sredny Sym (Mittleren Sym) aufgenommen hat. Der Sym fließt zunächst weiter in südlichen Richtungen, wendet sich dann nach Osten bis Südosten und behält diese Richtungen – immer auf dem Territorium des Rajons Jenisseisk der Region Krasnojarsk – bis fast zur Mündung bei. Ab dem Mittellauf mäandriert der Fluss zunehmend. Dabei ist die linke nördliche (linke) Talseite flach, die südliche (rechte) steigt dagegen relativ steil um mehr als 100 m an. Etwa 50 km vor der Mündung wendet sich der Fluss in nordöstliche Richtung und mündet zwischen den Dörfern Jarzewo und Kriwljak in 43 m Höhe in den hier mehr einen Kilometer breiten Jenissei.

Die bedeutendsten Nebenflüsse sind Alsym, Kukotscha, Oksym und Koltschum von rechts Kidentsches von links.

Hydrographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Sym umfasst 31.600 km². In Mündungsnähe erreicht der Fluss eine Breite von über 300 m bei einer Tiefe von bis 1,5 m; die Fließgeschwindigkeit beträgt hier 0,6 m/s.

Der Sym gefriert von Oktober/Anfang November bis Mai, worauf ein relativ lang anhaltendes Sommerhochwasser folgt. Die Wasserführung beim Dorf Sym, 215 Kilometer oberhalb der Mündung, beträgt im Jahresdurchschnitt 189 m³/s bei einem Minimum von 72 m³/s im März und einem Maximum von 626 m³/s im Juni.[3]

Infrastruktur und Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für kleinere Fahrzeuge sind 265 km des Flusslaufes ab der Einmündung von Oksym und Kidentsches oberhalb des Dorfes Sym schiffbar, als Binnenwasserstraße gelten jedoch nur 140 km ab der Mündung.[4]

Der Sym durchfließt sehr dünn besiedeltes Gebiet. Direkt am Fluss liegen nur die zwei kleinen Dörfer Sym und Maiskoje mit relativ hohen Anteil Angehöriger indigener Völker. So sind von den 138 Bewohnern der in den 1920er- bis 1930er-Jahren entstandenen „Faktorei“ Sym 23 Keten und 17 Ewenken; 80 der 98 Russen sind Altorthodoxe.[5] Feste Straßen gibt es nicht, nur Fahrwege für die Forstwirtschaft.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sym im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Sym in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D108136~2a%3D~2b%3DSym
  3. a b Sym am Pegel Sym – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Liste der Binnenwasserstraßen der Russischen Föderation (bestätigt durch Verordnung Nr. 1800 der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Dezember 2002); online
  5. Arbeit über die Faktorei Sym bei Memorial, Sektion Krasnojarsk (russisch)