Talal Derki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Talal Derki

Talal Derki (* 24. Juli 1977 in Damaskus) ist ein syrischer Filmregisseur, Kameramann und Drehbuchautor, der in Berlin lebt. Derkis Of Fathers and Sons aus dem Jahr 2017 wurde im Rahmen der Oscarverleihung 2019 als bester Dokumentarfilm nominiert und bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2019 als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Talal Derki wurde 1977 in Damaskus geboren,[1] studierte Filmregie am Stavrako High Institute of Cinematographic Art and Television in Athen und machte hier 2003 seinen Abschluss.

Sein Dokumentarfilm Of Fathers and Sons feierte am 15. November 2017 beim International Documentary Festival Amsterdam seine Premiere[2] und wurde ab 19. Januar 2018 im Rahmen des Sundance Film Festivals gezeigt,[3][4] wo er mit dem World Cinema Documentary Grand Jury Prize ausgezeichnet wurde.[5] Derki widmete diesen Preis bei der dortigen Verleihung seiner neuen Wahlheimat Berlin.[6] Im Januar 2019 erfolgte eine Nominierung als bester Dokumentarfilm im Rahmen der Oscarverleihung.

Derki lebt seit 2014 in Berlin.[7][8] 2019 erhielt er eine Einladung zur Mitgliedschaft in der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die den Oscar verleiht.[9]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europäischer Filmpreis

Oscar

  • 2019: Nominierung in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ (Of Fathers and Sons)

Sundance Film Festival

  • 2014: Auszeichnung mit dem World Cinema Documentary Grand Jury Prize (Homs – Ein zerstörter Traum)
  • 2018: Auszeichnung mit dem World Cinema Documentary Grand Jury Prize (Of Fathers and Sons)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Talal Derki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Talal Derki. In: filmportal.de. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  2. Of Fathers and Sons. In: idfa.nl. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  3. 2018 Sundance Film Festival: Feature Films Announced. In: sundance.org, 29. November 2017.
  4. 'Of Fathers and Sons' von Basis Berlin eingeladen in die World Cinema Competition des Sundance Film Festival 2018 In: verbanddeutscherfilmproduzenten.de, 2. Dezember 2017.
  5. Kate Erbland: 2018 Sundance Film Festival Awards Winners: 'The Miseducation of Cameron Post' and 'Kailash' Win Grand Jury Prizes In: indiewire.com, 27. Januar 2018.
  6. Deutsche Filme im Sundance-Wettbewerb. In: fnp.de, 30. November 2017.
  7. Abraham Riesman: Talal Derki’s Syria Documentary 'Of Fathers and Sons' Has Marked Him for Death. In: vulture.com, 9. November 2018.
  8. Masterclass: Talal Derki: Filming in Hostile Environment. In: zagrebdox.net. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  9. Matt Donnelly, Marc Malkin: Academy Reaches Gender Parity in 2019 New Member Invitations. In: Variety. 1. Juli 2019, abgerufen am 3. Juli 2019 (englisch).