Tamanrasset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Tamanrasset; zur gleichnamigen algerischen Provinz siehe Tamanrasset (Provinz).
تمنراست (Tamanrāssat)
ⵜⴰⵎⴰⵏⵖⴰⵙⴻⵜ (Tamanɣaset)
Tamanrasset
Tamanrasset (Algerien)
Red pog.svg
Koordinaten 22° 47′ N, 5° 31′ OKoordinaten: 22° 47′ N, 5° 31′ O
Basisdaten
Staat Algerien

Provinz

Tamanrasset
Höhe 1400 m
Fläche 39.007 km²
Einwohner 92.635 (2008[1])
Dichte 2,4 Ew./km²
Webseite www.tamanrasset.net (FR)
Flughafen Tamanrasset
Flughafen Tamanrasset
Viehmarkt in Tamanrasset

Tamanrasset (arabisch تمنراست, DMG Tamanrāssat, Tuareg ⵜⴰⵎⴰⵏⵖⴰⵙⴻⵜ Tamanɣaset, umgangssprachlich Tam) ist die größte Oase im Süden Algeriens und als Kommune mit rund 93.000 Einwohnern Hauptstadt der Provinz Tamanrasset.

Ortslage, zugehörige Ortschaften, Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tamanrasset liegt auf etwa 1400 Meter Höhe am Rande des Ahaggargebirges.

Die Kommune besteht neben dem Hauptort Tamanrasset noch aus den Ortschaften Amsel, Oukou, Tit, Assekrem, Tahifet, Tarhenanet, Tagmart, Talan Teidit, Efak, Ihelfène, Taghahaouhaout, In Dalag und Izernène.[2]

Die Tuareg bilden die größte Bevölkerungsgruppe. Diese wohnen bis heute noch verstreut, während das Geschäftsleben in der Stadt weitgehend von zugewanderten Arabern und Mozabiten aus dem Norden geprägt wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oase Tamanrasset diente schon vor Eintreffen der ersten Europäer als Karawanenstützpunkt. Um 1885 ließen die durch diese Region ziehenden Tuareg von Haratin, die sie für diese Arbeit herholten, Gärten anlegen.[3] Daraus entstand eine permanente Siedlung, die 1910 bereits 40 gemauerte Häuser zählte.[3]

In der französischen Kolonialzeit wurde 1919 eine Einheit französischer Kamelreiter von Fort Motylinski, benannt nach Adolphe de Calassanti Motylinski, dem Erforscher der Berbersprachen, nach Tamanrasset verlegt. Dort errichteten die Soldaten ein Fort, das sie zu Ehren eines Generals der Kamelreiter Fort Laperrine nannten. Diesen Namen trug auch die um das Fort gelegene, stetig wachsende Siedlung bis zur algerischen Unabhängigkeit 1962. In diesem Jahr zählte Tamanrasset bereits geschätzt 3.000 Einwohner.[3]

Als 1974 die Provinz Tamanrasset (Wilāyat Tamanrāsat) geschaffen wurde, wurde die namengebende Stadt Provinzhauptstadt. Bis 1978 wurde die 1000 km lange Straße durch das Ahaggar, die Tamanrasset mit den nördlich gelegenen Landesteilen Algeriens verbindet, asphaltiert.[4] Seither ist Tamanrasset gut erreichbar.

Verkehr und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tamanrasset ist heute ein wichtiges Logistikzentrum für den Transsaharaverkehr zwischen Algerien und Niger. Sie liegt an der Transsahararoute AlgierIn Salah-Tamanrasset–Agadez, einem Teil des Algier-Lagos-Highway, der zu den Trans-African Highways gehört. Die Stadt verfügt über die besten Versorgungsmöglichkeiten der Region, mehrere KFZ-Werkstätten und einen Flughafen.

In Tamanrasset befindet sich das Hauptquartier der Militärregion Sahara des algerischen Heeres.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch der Sahara-Tourismus ist für die Stadt von großer Bedeutung. Sie ist beliebter Ausgangspunkt für Exkursionen ins benachbarte Ahaggargebirge, wo besonders die Eremitage von Charles de Foucauld gerne angefahren wird.

Eine lokale Sehenswürdigkeit ist das Mausoleum des Tuaregfürsten Moussa ag Amastan im Osten der Stadt.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Höhenlage hat die Oase ein für die Sahara relativ gemäßigtes Klima. Die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge beträgt 46 mm (also mehr als in anderen Wüstenstädten wie In Salah), verteilt auf 16 Regentage. Die durchschnittliche Höchsttemperatur beträgt 28,5 °C, die durchschnittliche Tiefsttemperatur 14 °C.

Tamanrasset
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
1
 
20
4
 
 
1
 
22
6
 
 
0
 
25
10
 
 
3
 
30
14
 
 
3
 
33
18
 
 
7
 
35
21
 
 
3
 
35
22
 
 
13
 
34
21
 
 
12
 
33
20
 
 
4
 
30
16
 
 
4
 
25
11
 
 
3
 
21
6
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Tamanrasset
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 19,8 22,3 25,4 29,5 32,8 35,2 34,9 34,3 32,7 29,5 25,2 20,9 Ø 28,6
Min. Temperatur (°C) 4,2 5,5 9,6 13,7 17,7 21,3 21,7 21,2 19,6 15,5 10,9 6,2 Ø 14
Niederschlag (mm) 1 1 0 3 3 7 3 13 12 4 4 3 Σ 54
Sonnenstunden (h/d) 9,6 9,5 10,4 10,9 10,6 10,2 11,5 10,7 9,6 10,0 9,4 8,6 Ø 10,1
Regentage (d) 0 0 0 0 1 0 0 1 1 0 0 0 Σ 3
Luftfeuchtigkeit (%) 27 27 23 24 25 22 20 24 26 30 31 30 Ø 25,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
19,8
4,2
22,3
5,5
25,4
9,6
29,5
13,7
32,8
17,7
35,2
21,3
34,9
21,7
34,3
21,2
32,7
19,6
29,5
15,5
25,2
10,9
20,9
6,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
1
1
0
3
3
7
3
13
12
4
4
3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tamanghasset – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Office national des statistiques (Algérie): Wilaya de Tamanrasset : répartition de la population résidente des ménages ordinaires et collectifs, selon la commune de résidence et la dispersion (2008). Abgerufen am 7. Januar 2015
  2. Journal officiel de la République Algérienne, 19 décembre 1984: Décret n° 84-365, fixant la composition, la consistance et les limites territoriale des communes.
  3. a b c François Gallice: Tamanrasset heute. In: Mitten in der Welt. Charles de Foucauld heute, ISSN 0176-7577, Jg. 54 (2016), Heft 205, S. 26–31, hier S. 26.
  4. François Gallice: Tamanrasset heute. In: Mitten in der Welt. Charles de Foucauld heute, Jg. 54 (2016), Heft 205, S. 26–31, hier S. 27.