Tanja Schweiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porträt von Tanja Schweiger
Tanja Schweiger (Juli 2012)

Tanja Schweiger (* 27. Mai 1978 in Regensburg) ist eine deutsche Kommunal- und Landespolitikerin (Freie Wähler) und seit Mai 2014 Landrätin des Landkreises Regensburg. Am 30. März 2014 wurde sie bei den Kommunalwahlen im zweiten Wahlgang mit 60,88 % der Stimmen zur Landrätin gewählt. Von 2008 bis 2014 gehörte sie als Abgeordnete dem Bayerischen Landtag an.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend, Ausbildung und beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tanja Schweiger wurde als Tochter einer Krankenschwester und eines Maurers geboren. Sie wuchs in Pettendorf auf. Im Anschluss an ihre Ausbildung zur Bankkauffrau nahm sie an der Universität Regensburg das Studium der Betriebswirtschaftslehre (BWL) auf. Parallel zu ihrem Studium arbeitete sie in Teilzeit bei der Deutschen Bank in Regensburg, Frankfurt am Main und Nürnberg. Nach dem Abschluss ihres Studiums im Jahr 2005 war sie bis zu ihrer Wahl in den Landtag bei der Deutschen Bank AG in der Abteilung Private Wealth Management in München als Finanzplanerin tätig.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tanja Schweiger bei einer Rede im Bayerischen Landtag (Februar 2012)

Bei den Kommunalwahlen im März 2008 wurde sie, obwohl ohne politische Vorerfahrung, von den Freien Wählern als Kandidatin für das Amt des Landrates im Landkreis Regensburg nominiert und verfehlte die Stichwahl nur um ca. 300 Stimmen. Zudem gewann sie ein Mandat im Kreistag und im Pettendorfer Gemeinderat. Bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 erreichte sie 43,19 % der Stimmen und es kam am 30. März 2014 zur Stichwahl. Bei dieser Wahl erhielt Tanja Schweiger 60,88 % der Stimmen und war damit neue Landrätin des Landkreises Regensburg.[1] Ihr Vorgänger war Herbert Mirbeth.

Über die Bezirksliste Oberpfalz wurde sie bei der Landtagswahl 2008 erstmals als eine von 21 Abgeordneten der Freien Wähler in den Bayerischen Landtag gewählt. Sie war die jüngste weibliche Abgeordnete des 16. Bayerischen Landtags. In ihrem Direktstimmkreis 304 Regensburg-Land-Ost belegte sie mit 11.925 Erststimmen (20,7 %) den zweiten Platz. Sie wurde zu Beginn der Legislaturperiode von der Landtagsfraktion der Freien Wähler zur Parlamentarischen Geschäftsführerin gewählt und gehört dem Ältestenrat des Bayerischen Landtages an. Am 21. März 2011 wurde sie bereits nach zweieinhalb Jahren als Parlamentarische Geschäftsführerin bei der turnusgemäßen Neuwahl überraschend durch den Landtagsabgeordneten Florian Streibl ersetzt. Sie hatte ohne Angabe von Gründen nicht mehr kandidiert.

Im Juni 2009 wurde Tanja Schweiger zur Bezirksvorsitzenden der Freien Wähler Oberpfalz gewählt. In diesem Amt wurde sie im Juli 2012 bestätigt.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tanja Schweiger ist mit Hubert Aiwanger, dem Bundes- und Landesvorsitzender der Freien Wähler in Bayern sowie stellvertretendem Ministerpräsidenten, liiert, das Paar hat zwei Söhne.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Holzapfel (Hrsg.): Bayerischer Landtag. 16. Wahlperiode. Volkshandbuch. 3. Auflage. Neue Darmstädter Verlagsanstalt, Rheinbreitbach 2011, ISBN 978-3-87576-698-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tanja Schweiger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tanja Schweiger ist die neue Landrätin, Mittelbayerische Zeitung vom 30. März 2014, abgerufen am 6. Mai 2014