Team Dauner-AKKON

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Team Dauner-AKKON
Daunerlogo.png
Teamdaten
UCI-Code TDA
Nationalität DeutschlandDeutschland Deutschland
Lizenz UCI Continental Team
Betreiber Cycle Your Life GmbH & Co. KG
Erste Saison 2017
Disziplin Straße
Radhersteller Focus
Personal
Team-Manager Marion Zimmermann
Sportl. Leiter Gerald Ciolek
Marco Müller-Sciacca
Namensgeschichte
Jahre Name
2017–2018
2019
Team Dauner D&DQ-AKKON
Team Dauner-AKKON
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto Team Dauner-AKKON
Website
dauner-akkon-cycling.com

Team Dauner-AKKON ist ein deutsches Radsportteam mit Sitz in Köln. 2015 wurde das Team unter dem Namen Dauner Cycling Team gründet. Seit der Saison 2017 hat die Mannschaft eine Lizenz als UCI Continental Team und nimmt an den UCI Continental Circuits teil. Namenssponsoren sind die Dauner Mineralquelle und die AKKON Group. In der Saison 2019 wurde der Sieger von Mailand–Sanremo 2013, Gerald Ciolek, Sportlicher Leiter der Mannschaft.[1]

Saison 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft
Name Geburtsdatum Nationalität
Dominik Bauer 4. Dezember 1997 DeutschlandDeutschland Deutschland
Julian Braun 27. September 1995 DeutschlandDeutschland Deutschland
Marc Clauss 21. September 1998 DeutschlandDeutschland Deutschland
Jelle Donders 18. Juni 1993 BelgienBelgien Belgien
Christopher Heider 12. Juli 1996 DeutschlandDeutschland Deutschland
Kilian Steigner 16. Juni 2000 DeutschlandDeutschland Deutschland
Lars Oreel 10. August 1999 NiederlandeNiederlande Niederlande
Philipp Mamos 6. Dezember 1982 DeutschlandDeutschland Deutschland
Oliver Flautt 28. Mai 1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sven Thurau 11. November 1996 DeutschlandDeutschland Deutschland
Miká Heming 06. April 2000 DeutschlandDeutschland Deutschland
Simon Laib 12. November 1995 DeutschlandDeutschland Deutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ciolek wird Sportlicher Leiter bei Dauner - Akkon. In: radsport-news.com. 8. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019.