Terrestrische Frequenzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als terrestrische Frequenzen bezeichnet man Frequenzen elektromagnetischer Wellen, die zur terrestrischen Übertragung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen des Rundfunks genutzt werden[1].

Die Rundfunkbänder der höheren Frequenzen, die eine nur begrenzte Ausbreitung haben, sind landesabhängig.

Im deutschsprachigen Europa werden dafür genutzt:

Für weitere Informationen siehe auch Frequenzband und Antennen-Fernsehen.

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ITU: Recommendation ITU-R V.431-7: Nomenclature of the Frequency and Wavelength Bands Used in Telecommunications