Thali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nordindisches Thali in Neu-Delhi
Südindisches Thali in Karnataka, auf Bananenblatt serviert

Thali (Hindi: थाली thālī [ˈt̪ʰaːli] „Platte“) ist in Indien eine meist runde Blechplatte aus Edelstahl mit aufgebogenem Rand, auf der ein Essen serviert wird.

Indische Küche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Essensplatte abgeleitet wird eine Mahlzeit der indischen Küche als Thali bezeichnet, die aus verschiedenen, regional unterschiedlichen Bestandteilen zusammengestellt wird. Zu den runden Thalis gehören meist kleine Metallschälchen (katori), die Gemüse, Fleisch oder kleinere Beilagen enthalten, die mit Reis und/oder Fladenbrot serviert werden. Es gibt auch rechteckige Thalis mit mehreren Mulden zur Aufnahme der verschiedenen Speisen. In manchen Restaurants werden bei einem Einheitspreis die Schälchen oder Mulden beliebig oft nachgefüllt. Neben Reis gehören je nach Region Dal, Chapati, Nan, Puri, Papad, Joghurt, Currys, kleine Mengen Chutney oder Pickle und ein süßes Dessert zu den Hauptbestandteilen. Zwar überwiegen vegetarische Zusammenstellungen bei den Thalis, doch es gibt auch nicht-vegetarische Variationen.

In Südindien ist der Begriff Meals gebräuchlicher, wobei in Südindien auch eine auf einem Bananenblatt servierte Mahlzeit als „Thali“ bezeichnet werden kann. Hier überwiegt Reis als Hauptbestandteil, als Beilagen finden sich typisch südindische Gerichte wie Sambar (eine Soße auf Linsen- und Tamarindenbasis) oder Rasam (eine Suppenart auf Basis von Tamarinde und Linsen). Traditionell werden die einzelnen Gerichte ohne gesonderte Behältnisse auf ein Bananenblatt geschöpft.

Indische Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der nordindischen Volksmusik wird das runde Thali auch als Aufschlagidiophon verwendet, das einem Flachgong wie dem philippinischen gangsa entspricht. Die indischen Metallteller und die Flachgongs werden mit Holzstöckchen geschlagen. Im Jemen kommt der perkussiv zur Liedbegleitung verwendete Metallteller sahn nuhasi vor, der mit beiden Händen geschlagen wird. Die in der indischen Musik eingesetzten Thali haben einen Durchmesser von typischerweise 22 Zentimetern. Als Perkussionsinstrument sind übliche Edelstahlteller zu gebrauchen, als besser geeignet gelten jedoch Thalis aus Messing oder Bronze. Der Musiker hängt sich das Thali an einer Kordel um die Schultern, legt es auf seine Knie oder auf den Boden und schlägt mit zwei Holzschlägeln auf die Plattenunterseite. Im nordindischen Bundesstaat Uttarakhand werden Thalis zusammen mit den Sanduhrtrommeln hurka oder daunr gespielt. Allgemein gehören sie mit diversen regionalen Namen wie tasli in Rajasthan und jalar in Gujarat zur Gesangs- und Tanzbegleitung.[1] Ein indisches Melodieinstrument aus Porzellanschüsseln ist das jaltarang.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thali – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alastair Dick, Andrew Alter: Thālī. In: Grove Music Online, 28. Mai 2015