Thalke Deters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thalke Deters
Spielerinformationen
Geburtstag 5. September 1987
Geburtsort Westerstede, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,87 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
0000–2003 DeutschlandDeutschland SG Neuenburg/Bockhorn
2003–2004 DeutschlandDeutschland VfL Oldenburg
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2004–2015 DeutschlandDeutschland VfL Oldenburg

Stand: 8. September 2015

Thalke Deters (* 5. September 1987 in Westerstede, geborene Thalke Bitter) ist eine ehemalige deutsche Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thalke Deters spielte zunächst bei der SG Neuenburg/Bockhorn. 2003 wechselte sie zum VfL Oldenburg, wo sie gleich im ersten Jahr norddeutscher A-Jugend-Meister wurde. Ab 2004 spielte sie mit der zweiten Frauenmannschaft des VfL in der Regionalliga, der 2. Handball-Bundesliga und ab 2010 in der neugegründeten 3. Liga. Ab der Saison 2012/13 gehörte die 1,87 Meter große Rückraumspielerin zum Kader der Oldenburger Bundesligamannschaft,[1] wo sie überwiegend in der Abwehr zum Einsatz kam.[2] Im Februar 2015 kündigte sie an, dass sie ihre Karriere nach der Saison 2014/15 beenden wird.[2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deters ist gelernte Physiotherapeutin, ihr Bruder Johannes Bitter[3] ist Handballtorwart beim Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart. Ihr Bruder Renke Bitter spielt beim VfL Edewecht.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.vfl-oldenburg-handball.com: Neu bei der Ersten: Thalke Bitter rückt auf vom 19. August 2012, abgerufen am 6. September 2013
  2. a b handball-world.com: Beruf und neuer Verein: Trio verlässt Oldenburg vom 19. Februar 2015, abgerufen am 22. Februar 2015
  3. Jogis „kleine“ Schwester (Memento vom 6. September 2013 im Webarchiv archive.today)
  4. VfL Edewecht - Spielerkartei Renke Bitter. Abgerufen am 6. Februar 2018 (deutsch).