Bruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von The Big Boss)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Todesfaust des Cheng Li
Originaltitel 唐山大兄 Tangshan daxiong
Produktionsland Hongkong, Thailand
Originalsprache Mandarin und Kantonesisch
Erscheinungsjahr 1971
Länge ca. 99 (Originalversion in Mandarin: 110) Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Lo Wei
Drehbuch Bruce Lee
Lo Wei
Produktion Golden Harvest
Musik Peter Thomas
Kamera Chen Ching Chu
Schnitt Fan Chia Kun
Besetzung

Bruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li (auch bekannt unter dem internationalen Titel The Big Boss, Originaltitel: 唐山大兄Tangshan daxiong) ist der erste der vier (vollendeten) Martial-Arts-Filme mit Bruce Lee als Hauptdarsteller. Regie führte Lo Wei.

Dieser Film, der am 31. Oktober 1971 in Hongkong Premiere hatte, brach im Mandarin-Circuit sämtliche Rekorde und machte Bruce Lee berühmt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da der junge Cheng Li, ein begnadeter chinesischer Kampfkünstler, keine Arbeit findet, schickt seine Mutter ihn zu Verwandten nach Thailand. Dort bekommt er Arbeit in einer Eisfabrik, die aber von den Besitzern zur Vertuschung ihrer Rauschgiftgeschäfte genutzt wird. Als zwei Kollegen dies zufällig entdecken, verschwinden sie spurlos. Bei Nachforschungen verschwindet auch Cheng Lis Cousin, der Kampfkünstler Hsiu Chien. Cheng Li verspricht seinen Verwandten, sich darum zu kümmern, doch der Boss der Firma schafft es, sich aus allem herauszureden.

Bei einer Prostituierten erfährt Cheng Li, dass sein Boss ein Drogenbaron ist. Kaum ist er gegangen, wird die Prostituierte von dem Sohn des Bosses ermordet. Cheng Li geht sofort zur Fabrik, wo er in einem Lager das Rauschgift und seinen toten Cousin findet. In diesem Moment wird er vom Sohn des Bosses und mehreren Handlangern umstellt. Doch Cheng Li schafft es, alle zu besiegen. Einige von ihnen, darunter auch der Sohn des Bosses, werden von ihm getötet. Im Anschluss begibt sich Cheng Li zum Haus seiner Verwandten, wo er mit der schrecklichen Tatsache konfrontiert wird, dass diese im Auftrag des Bosses im Schlaf ermordet und Cheng Lis Cousine Chow Mei entführt worden ist.

Cheng Li nimmt das zum Anlass, sich zur Villa seines Bosses zu begeben, wo er einige der Wachen tötet. Kurz darauf kommt es zum finalen Kampf zwischen ihm und dem Boss, wobei Cheng die Oberhand gewinnt und den Drogenbaron tötet.

Chow Mei wurde während des Kampfes von einer Bediensteten des Bosses befreit und konnte die Polizei benachrichtigen, die in der Villa eintrifft und Cheng Li verhaftet.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der chinesische Titel des Films lautet 唐山大兄 Tangshan daxiong, kantonesisch Tong saan daai hing, was auf deutsch „Großer Bruder aus China“ bzw. „Großer Bruder aus der Heimat“ bedeutet. Mit dem großen Bruder ist Lees Rolle Cheng Chao-an gemeint, der aus der Heimat China nach Thailand kommt.
  • Der englischsprachige Titel The Big Boss bezieht sich auf den Fabrikbesitzer Mr. Mi.
  • Der von Bruce Lee gespielte Protagonist trug in fast allen Versionen den Namen Cheng Chao-an. In der deutschsprachigen Fassung bekam er den Namen Cheng Li.
  • Die ungeschnittene Fassung des Films wurde nie veröffentlicht, da mindestens eine Szene (in der Bruce Lee einem Angreifer scheinbar eine Handsäge in den Kopf rammt) schon in der Nachproduktion des Films geschnitten wurde und das entsprechende Filmmaterial danach verlorengegangen ist.
  • Die erste nicht zusätzlich zensierte Fassung in Deutschland erschien zusammen mit den anderen Filmen von und mit Bruce Lee im Laufe des Jahres 2011 auf BluRay.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]