The Other Side of the Door

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: WP:Wikifizieren: Handlung fehlt. --Schraubenbürschchen (sabbeln?) 18:30, 2. Apr. 2017 (CEST)

Vorlage:QS-FF/Keine Begründung angegeben

Film
Deutscher TitelThe Other Side of the Door
OriginaltitelThe Other Side of the Door
Produktionsland Großbritannien, Indien, USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Johannes Roberts
Drehbuch Johannes Roberts,
Ernest Riera
Produktion Rory Aitken,
Alexandre Aja,
Ben Pugh
Musik Joseph Bishara
Kamera Maxime Alexandre
Schnitt Baxter
Besetzung
Synchronisation

The Other Side of the Door ist ein indisch-britischer Horrorfilm des Regisseurs Johannes Roberts aus dem Jahr 2016. Kinostart in Großbritannien war am 4. März 2016, in Deutschland am 2. Juni 2016.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Marias kleiner Sohn Oliver bei einem Unfall in Indien ums Leben kommt, bricht für sie die Welt zusammen. Sie unternimmt sogar einen Selbstmordversuch. Eines Tages hört sie von einem „magischen Ritual“, an dem man sich nachts an einem Tempel von den Toten verabschieden kann. Dabei muss allerdings die Tür zur Totenwelt geschlossen bleiben. Als Maria mit diesem Ritual tatsächlich mit Oliver in Kontakt treten kann, öffnet sie jedoch voller Hoffnung die Tür und löst dadurch Schreckliches aus.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde durch die Firma Berliner Synchron GmbH Wenzel Lüdecke synchronisiert. Dialogregie führte Sven Hasper, der auch das Dialogbuch geschrieben hat.[2]

Rolle Darsteller/in Deutsche Synchronstimme
Maria Sarah Wayne Callies Antje von der Ahe
Michael Jeremy Sisto Peter Flechtner
Lucy Sofia Rosinsky Paulina Hasper
Oliver Logan Creran Jaron Müller
Piki Suchitra Pillai Amrita Cheema-Behrendt

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kritiken fielen durchschnittlich bis negativ aus, so bemängelte die Cinema, dass der Film abgedroschen sei und vor exotischer Kulisse für gähnende Langeweile sorge.[3] Frank Schnelle von der Filmwebseite Filmstarts kritisierte, dass es der Story an Originalität und Logik fehle, der Film aber durch Atmosphäre und Exotik punkten könne.[4] Die Internet-Plattform Rotten Tomatoes verzeichnete bei 30 ausgewerteten Kritiken nur 11 positive (37 %).[5]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielte bis Juni 2016 ca. 11,6 Millionen US-Dollar an den Kinokassen ein.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für The Other Side of the Door. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. The Other Side of the Door. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 5. Juni 2016.
  3. http://www.cinema.de/film/the-other-side-of-the-door,8139740.html#
  4. http://www.filmstarts.de/kritiken/241343.html
  5. The Other Side of the Door bei Rotten Tomatoes (englisch)
  6. The Other Side of The Door. Box Office Mojo, abgerufen am 5. Juni 2016 (englisch).