The bianca Story

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The bianca Story
Thebiancastory gurten2011.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 2006
Website www.thebiancastory.com
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Elia Rediger
Gesang
Anna Gosteli
Keys
Fabian Chiquet
Bass
Joël Fonsegrive
Schlagzeug
Lorenz Rutigliano
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Coming Home
  CH 29 29.01.2012 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

The bianca Story ist eine Schweizer Band aus Basel. Ihre Musikrichtung wird oft als Art Pop bezeichnet. Wobei die Band den Begriff Pop bevorzugt. Seit 2011 ist sie bei Motor Music unter Vertrag.

Geschichte[Bearbeiten]

In 2006 in Basel gründeten Fabian Chiquet, Anna Gosteli, Elia Rediger . Seit 2011 in bestehender Formation mit Joel Fonsegrive und Lorenz Rutigliano und auf Tourneen mit zusätzlichen Livemusikern (u.a. Jonas Wolf, Victor Moser). Zusätzlich ihrer Bandtätigkeit seit 2006 auch Theater- und Kunstprojekte, Performances und Multimediainstallationen. Ihr Unique Copy Album wurde 2009 als 2 Meter auf 2 Meter große Skulptur einmalig produziert und an einer Kunstauktion für 10'000 Schweizer Franken an einen Kunstsammler versteigert. Das zweite Album, Coming Home, wurde in den Londoner Abbey Road Studios aufgenommen und erschien im Januar 2012 Motor Music. Im März 2012 wurden sie von der Deutschen Oper Berlin zu einem Gastspiel ihres Musiktheaterstücks M & The Acid Monks eingeladen, das sie zusammen mit Regisseur Daniel Pfluger als selbsternantes Desert-Popstück geschrieben hatten. Im Jahr 2013 starteten sie mit ihrem Crowdfunding-Projekt Bist du Kumpel?, bei dem sie 90'000 Euro sammelten, um ihr neustes Studioalbum DIGGER kostenfrei veröffentlichen zu können. Symbol dieser Aktion war das Matterhorn, welches die Musikindustrie symbolisch darstellen sollte. Am 11. November 2013 schlossen sie ihr Crowdfunding-Projekt nach nur 75 Tagen mit 91'662 Euro erfolgreich ab. 630 Fans hatten das Projekt unterstützt. Im März 2014 machten sie in Kooperation mit dem Regisseur Daniel Pfluger im Rahmen der DIGGER-Tour die Uraufführung des Konzerttheaters Gilgamesh Must Die! an der Deutschen Oper Berlin. Nach zahlreichen Tourneen arbeiten sie an der Musik für Peter Pan mit Michael Lippold am Stadttheater Bern.

Klang[Bearbeiten]

Für ihren Sound bezeichnend sind die 2 markanten Stimmen der Sänger (Elia Rediger, Anna Gosteli) vor dem rhythmischen Gewand der Band. Das Lied als Songform dominiert. Elektronische wie auch akustische Klänge und Chöre erzeugen den «grossen» Klang (BIG SOUND), der an Art Pop erinnert. Was auf ihrem erstling Hi Society noch eher an experimentelleren Garage-Rock erinnerte, wurde bei Coming Home ein hymnischeren Sound erreicht, der nicht unberechtigt eine englische Note hatte. Ihr Album DIGGER war ihr popversiertestes Album.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2008: Hi Society!
  • 2009: Unique Copy Album (EP)Multimediainstallation
  • 2012: Coming Home
  • 2013: DIGGER

Singles[Bearbeiten]

  • 2012: Lazy Boy
  • 2010: Coming Home
  • 2012: Dancing People Are Never Wrong mit Jan Blomqvist
  • 2013: Does Mani Matter?

Weblinks[Bearbeiten]