Theater am Schlachthof Neuss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Theater am Schlachthof (TAS) ist ein freies Theater im nordrhein-westfälischen Neuss am Rhein. Es liegt im Barbaraviertel und verdankt seinen Namen dem nahe gelegenen ehemaligen Schlachthof Neuss. Das TAS verfügt über zwei Bühnen.[1] Der Spielplan beinhaltet Stücke aus den Bereichen Schauspiel, Kabarett, Kinder- und Jugendtheater. Außerdem initiiert das Theater zahlreiche soziokulturelle Projekte, wie theaterpädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren.[2]

TAS Außenansicht.jpg

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1987 wurde der „EIGEN-art e.V.“, bestehend aus Theater- und Kulturschaffenden des Raums Neuss und Düsseldorf, gegründet. Er versteht sich als offene Plattform für unterhaltende Kunst und als Nachwuchsförderer.

1994 übernahm der Verein dann die Trägerschaft für das neu gegründete Theater am Schlachthof, die er noch bis heute innehat. Gründungsvorsitzender war der Neusser Kabarettist Martin Maier-Bode. Das TAS wurde mit der Unterstützung des damaligen Neusser Stadtdirektors und späteren NRW-Kulturstaatssekretärs Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Lackfabrik mit starker ehrenamtlicher Eigenarbeit der Vereinsmitglieder gegründet.[3] In der Anfangszeit des Theaters wurden die Geschäftsführung und künstlerische Leitung durch den Vorstand des „EIGEN-art e.V.“ organisiert. Von 1995 bis 1998 war Jürgen Eick, späterer Intendant des Theater Ansbach, der Vorsitzende.[4]

1995 erhielt Reinhard Mlotek die Funktion des vom Verein angestellten Geschäftsführers. Er übernahm zunehmend künstlerische Entscheidungen. Nach seinem überraschenden Tod im Jahr 2011[5] bekam das Theater die neue Geschäftsführerin Britta Franken und den künstlerischen Leiter Markus Andrae.[6] Derzeitiger Vorsitzender des „EIGEN-art e.V.“ ist der Autor, Regisseur und Kabarettist Jens Spörckmann, welcher auch regelmäßig im TAS auf der Bühne zu sehen ist.[4]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im TAS stehen pro Spielzeit zwölf bis achtzehn Premieren auf dem Spielplan. Jährlich hat das Theater derzeit um die 25.000 Zuschauer.

Die Anfangsjahre des TAS waren unter anderem von Kabarett-Ensembles wie „Exekution 27b“, „Kabarett ohne Ulf“, „Opposum Comedy“ oder der Improvisationstheatergruppe „Tatendrang“ geprägt. Heute vereint das TAS in seinem Programm Schauspiel und Kabarett. Es zeigt überwiegend selbst produzierte Stücke aus den Bereichen Musiktheater, Komödie und Dramödie, und verfügt seit 2012 außerdem über das Kabarett-Ensemble „Rathauskantine“, welches sich vor allem mit lokalen politischen Themen beschäftigt.[7] Auf der Bühne sieht man außerdem Lesungen, selbstproduzierte Kindertheaterstücke, Stücke des eigenen Jugendclubs und der zwei Seniorenensembles. Neben den hauseigenen Produktionen veranstaltet das TAS aber auch regelmäßige Gastspiele von Künstlern aus der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene, wie Martin Maier-Bode, Christian Ehring, Lisa Feller, Sabine Wiegand („alias „Dat Rosi“, die sympathische Ruhrpottperle“) und Harry Heib („Heinz Allein“).

Das TAS ist zudem Veranstalter des STUNK in Neuss und Düsseldorf, der Kabarettshow zur Karnevalszeit, in der Neusser Wetthalle und seit 2017 im Capitol Theater in Düsseldorf. Zuvor fand er jahrelang im Düsseldorfer ZAKK statt. Seit 1995 vereint der STUNK in jährlich über 20 Vorstellungen politische Satire, Live-Musik und kabarettistische Elemente in einer Rahmenhandlung miteinander. Im derzeitigen Ensemble stehen Sabine Wiegand, Carolin Stähler, Franziska Lehmann, Ilva Melchior, Harry Heib, Dennis Prang, Jens Spörckmann und Jens Kipper auf der Bühne. Als Autoren fungieren Martin Maier-Bode, der außerdem die Regie führt, Jens Neutag und Sabine Wiegand. Jährlich kommen zum Stunk um die 9000 Zuschauerinnen und Zuschauer.[8]

In den vergangenen Jahren hat sich das TAS stetig weiterentwickelt und sich durch seine Projektarbeit einen Namen weit über Neuss hinaus gemacht. Seit seiner Eröffnung arbeitet es an theaterpädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche, z. B. Theaterferienaktionen[9] und der Jugendclub „Spielstarter“, der Improvisationstheater für Jugendliche anbietet.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.neuss.de/kultur/theater/Theater%20am%20Schlachthof Abgerufen am 28. März 2019.
  2. https://www.tas-neuss.de/hauptmenue/ueber-uns/leitbild/ Abgerufen am 8. März 2019.
  3. https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/theater-am-schlachthof-macht-programm-fuer-alle-altersklassen_aid-20945985 Abgerufen am 8. März 2019.
  4. a b https://tasneuss.wordpress.com/27-jahre-eigen-art-ev/ Abgerufen am 8. März 2019.
  5. https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/doppelspitze-fuer-das-tas_aid-13097717 Abgerufen am 28. März 2019.
  6. https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/die-plaene-der-neuen-fuers-tas_aid-13838879 Abgerufen am 8. März 2019.
  7. https://www.tas-neuss.de/stuecke/6 Abgerufen am 8. März 2019.
  8. https://tasneuss.wordpress.com/20-jahre-stunk/ Abgerufen am 8. März 2019.
  9. https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/theater-am-schlachthof-wird-zur-gespensterburg_aid-19449955 Abgerufen am 8. März 2019.
  10. https://tasneuss.wordpress.com/20-jahre-kindertheater/ Abgerufen am 28. März 2019.

Koordinaten: 51° 12′ 55″ N, 6° 41′ 27,6″ O