Theegarten-Pactec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theegarten Pactec GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1934
Sitz Dresden, Deutschland
Leitung Markus Rustler
Egbert Röhm
Mitarbeiter 400 (2016)
Umsatz 60 Mio. Euro (2014)
Branche Maschinenbau
Website http://www.theegarten-pactec.com/

Die Theegarten-Pactec GmbH & Co KG ist ein deutscher Hersteller von Verpackungsmaschinen und -anlagen. Firmensitz ist Dresden. Es werden die weltweit schnellste Maschinen zur Verpackung kleinstückiger Süßwaren gebaut.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 übernahm die Kölner Firma Rose-Theegarten die in Dresden-Reick ansässige Firma Pactec. Beide Unternehmen blicken auf eine lange Tradition im Verpackungsmaschinenbau zurück.

Pactec[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pactec ging im Zuge der deutschen Wiedervereinigung aus dem ehemaligen Kombinat Nagema (bis 1990) hervor. Der Betrieb hatte im Schokopack-Hochhaus Dresden seinen Sitz.

Das Kombinat Nagema hatte die Nachfolge einiger Maschinenbauunternehmen angetreten, deren Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht und damit an die Anfänge des Verpackungsmaschinenbaus.

Jahr Firma
1888 Maschinenfabrik Richard Gäbel
1947 NAGEMA Spezialmaschinen Dresden
1948 Manag-Werk Dresden
1950 Schokopack[2]
1972 Verpackungsmaschinenbau Dresden, Leitbetrieb des Kombinates Nagema
1990 Pactec

Pactec hatte traditionell starke Handelsbeziehungen nach Osteuropa und Asien.

Theegarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rose-Theegarten wurde 1934 in Köln von Justus Theegarten zusammen mit seinem Sohn Franz gegründet. Der Name Rose zeugt von einer Kooperation mit der englischen Maschinenbaufirma Rose Forgrove. Erst wurden Forgrove-Maschinen in Deutschland vertrieben, dann in Lizenz gebaut. Schließlich entwickelte das Familienunternehmen eigene Süßwaren-Verpackungsmaschinen.

Rose Forgrove war bis in die 1970er Jahre weltweiter Vertriebsagent für Theegarten. Christa Rustler-Theegarten, die Enkeltochter des Firmengründers, und ihr Ehemann Erhard W. Rustler entschlossen sich ab Mitte der 1970er Jahre, den Vertrieb in die eigenen Hände zu nehmen. Sie haben die Grundlagen für das internationale Vertriebsnetzwerk mit Handelspartnern in über 50 Ländern mit Schwerpunkt auf der damaligen westlichen Welt gelegt.

Theegarten-Pactec[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den vorrangigen Vertriebsgebieten ergänzten sich Theegarten und Pactec auch bezüglich des Maschinenprogramms. In Köln hatte man sich traditionell vor allem dem Verpacken von Hart- und Weichkaramellen, Toffees, Kaubonbons, Kaugummi- und Bubble-Gum-Produkten gewidmet.
Pactec hatte besonders Kompetenzen für Hartzucker und kleinstückige Schokoladenartikel.

Drei Jahre nachdem die beiden Traditionslinien 1994 unter einem Management zusammengefasst worden waren, fiel die Entscheidung, diese auch räumlich unter einem Dach zu vereinen. Seit 1997 ist Dresden der alleinige Unternehmensstandort.

2014 hatte die Firma 380 Mitarbeiter und einen Umsatz von 60 Millionen Euro. Der Exportanteil liegt im Schnitt bei 90 Prozent.[3]

Das Unternehmen befindet sich in der vierten Generation in Familienbesitz.

Produkte und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theegarten-Pactec ist ein weltweit agierender Hersteller von Maschinen und Anlagen zur Verpackung von Süßwaren, anderen Nahrungsmitteln und im Bereich Nonfood. Es werden die weltweit schnellste Maschinen zur Verpackung kleinstückiger Süßwaren gebaut,[1] komplette Turn-Key-Verpackungslinien projektiert und gefertigt.

Die Anlagen verpacken Hartzuckerbonbons (z. B. EK4: 2.300 Produkte/min. im Doppeldreheinschlag), Toffees, Kaumassen, Kaugummi, Schokoladenprodukte, Würfelzucker, Suppenwürfel, Backwaren als auch Artikel aus dem Non Food Bereich in den unterschiedlichsten Verpackungsarten und Leistungsbereichen.[4]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dresdner TSV Theegarten PACTEC treiben mehr als 200 Mitglieder aktiv Sport. Es gibt vier Abteilungen: die Allgemeinen Sportgruppe, Tischtennis, Gymnastik und Volleyball.

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rose-Theegarten-Ensemble e. V. wurde 1999 in Köln-Braunsfeld gegründet. Mitglieder des Theaters im Bauturm hatten sich in der ehemaligen Werkskantine der Firma Rose-Theegarten Verpackungsmaschinen zur Gründung zusammengefunden und deshalb diesen Namen gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Corporate Film (Memento vom 7. Juni 2013 im Internet Archive)
  2. Hauptstaatsarchiv Dresden, 9.8. Maschinenbau, 11687
  3. FoodPacific Manufacturing Journal. 2010/07 Juli 2010, S. 42–43.
  4. Theegarten-Pactec auf der interpack 2011.