Theener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theener
Gemeinde Hagermarsch
Koordinaten: 53° 39′ 54″ N, 7° 18′ 28″ O
Höhe: 1 m ü. NHN
Postleitzahl: 26524
Vorwahl: 04938

Theener ist ein Ortsteil der Gemeinde Hagermarsch, die sich mit den Gemeinden Hage, Berumbur, Halbemond und Lütetsburg zur Samtgemeinde Hage zusammengeschlossen hat.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Hagermarscher Ortsteils wurde 1787 zum ersten Mal als Thener urkundlich dokumentiert. Seit 1818 gilt die amtliche Schreibweise Theener. Der Name leitet sich von Theen her, einem Losholz, das zum Auslosen von Landanteilen benutzt wurde. Theener ist demnach ein Gebiet, in dem die Zuweisung der Anteile durch das Los geregelt wurde – eine Praxis der Verteilung von Neuland, die bis ins 16. Jahrhundert üblich war. Als Flurbezeichnung finden wir Theener auch in der Krummhörner zwischen Upleward und Manslagt.[1]

Lage und Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil Theener befindet sich zwischen Junkersrott und Neßmersiel. Er wird von der Landesstraße 5, im touristischen Bereich auch als Störtebekerstraße bekannt, durchzogen und liegt im Mittel 1,5 Meter über NHN. Der Boden besteht hauptsächlich aus Kalkmarsch. Ein kleiner Ortskern befindet sich am Abzweig der Straße nach Hilgenriedersiel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeit des Zweiten Weltkrieges befand sich ein Kriegsgefangenenlager in Theener, in dem zwanzig Gefangene französischer Staatsangehörigkeit untergebracht waren.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Leiner: Panorama Landkreis Norden, Norden 1972, S. 167–170 (Hagermarsch)
  • Arend Remmers: Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade. Schuster, Leer 2004. S. 218
  • Gretje Schreiber: Die Bewohner der Höfe in der Oster- und Hagermarsch und Theener, in: Heim und Herd (Beilage zum Ostfriesischen Kurier), Norden 2000: Nr. 9, 10, 11, 12; 2001: Nr. 1, 2, 3
  • Gretje Schreiber: Die Höfe in Hagermarsch und Theener, in: Heim und Herd (Beilage zum Ostfriesischen Kurier), Norden 2001: Nr. 3 bis 8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arend Remmers: Von Aaltukerei bis Zwischenmooren – die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, S. 218
  2. Ostfriesische Landschaft: Ortsartikel Theener (PDF-Datei; 15 kB); eingesehen am 8. September 2011