Therese Blaschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Therese Blaschke (* 16. März 1858 in Bernstein, Ungarn; † nach 1929) war eine österreichische Bürgerschullehrerin in Wien und Mitarbeiterin verschiedener Frauenzeitungen und pädagogischer Publikationen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Therese Blaschke widmete sich der Förderung einer höheren Mädchenbildung durch den Staat und veröffentlichte Aufsätze über Schulangelegenheiten in verschiedenen in Klagenfurt, Wien und Bonn verlegten Zeitschriften.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mehrere Beiträge in
    • Der Lehrerinnen-Wart
    • Die Mädchenschule
    • Allgemeine Zeitschrift für Lehrerinnen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marianne Nigg: Biographien der österreichischen Dichterinnen und Schriftstellerinnen. Ein Beitrag zur deutschen Literatur in Österreich. Korneuburg 1893.
  • Blaschke, Frl. Therese. In: Sophie Pataky (Hrsg.): Lexikon deutscher Frauen der Feder. Band 1. Verlag Carl Pataky, Berlin 1898, S. 76 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]