Thomas Bäumler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas H. Bäumler (2015)

Thomas Heinrich Bäumler (* 20. November 1961 in Neustadt an der Waldnaab) ist ein ostbayerischer Krimiautor, Heimatforscher und Frauenarzt.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas H. Bäumler ist der älteste von drei Söhnen von Frieda Franziska Bäumler, geb. Schwab, und Rupprecht Simon Bäumler. Nach dem Abitur 1981 am Augustinus-Gymnasium Weiden[1] studierte er Humanmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg[1] und wurde im Fach Humangenetik promoviert. 1987 absolvierte er einen Auslandsaufenthalt am Kantonsspital Nidwalden in der Schweiz. Seit 1994 praktiziert er als niedergelassener Frauenarzt in Bayern.[1] Medizinischer Schwerpunkt ist die Brustdiagnostik und Betreuung an Brustkrebs erkrankter Frauen.[2]

Seit 2013 ist Bäumler neben seiner Tätigkeit als Arzt literarisch tätig. 2013 erschien mit Askifou – eine deutsche Flucht ein dystopischer Kurzroman als E-Book bei neobooks. Seit 2015 veröffentlichte er mehrere Kriminalromane der Gerti-Zimmermann-Reihe. In diesen Romanen wird als Hauptprotagonistin eine junge Journalistin tätig, die durch ihren Aufklärungsdrang immer wieder in Konflikt mit den offiziell ermittelnden Personen gerät. Später folgten mit Liebe, Tod und Zoigl (2017) Kain.Abel.Oberpfalz. (2018) seine ersten Regionalkrimis, die in der Oberpfalz angesiedelt sind.

Bäumler ist außerdem als ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger für das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege tätig. In dieser Eigenschaft seit 2012 Entdeckung und Beschreibung mehrerer Siedlungsstellen der ausgehenden Altsteinzeit, der Mittelsteinzeit und der Eisenzeit in und um Altenstadt/Neustadt an der Waldnaab.

Bäumler ist verheiratet und hat zwei Söhne.[3]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimatkundliche Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Julian und Adrian Bäumler: Neue Funde zur Frühgeschichte von Altenstadt an der Waldnaab. In: Oberpfälzer Heimat. 56, 2012, ISBN 978-3-939247-19-7, S. 10.
  • mit Martin Füßl: Ausgangsmaterialien endpaläolithischer und mesolithischer Artefakte aus Altenstadt und Neustadt/Waldnaab. In: Oberpfälzer Heimat. 58, 2014, ISBN 978-3-939247-40-1, S. 51.
  • Neuentdeckte vorgeschichtliche Siedlungs-Cluster entlang einer Uraltstrasse in Altenstadt/Waldnaab. In: Oberpfälzer Heimat. 59, 2015, ISBN 978-3-939247-56-2, S. 79.
  • Zur Vor- und Frühgeschichte von Neustadt an der Waldnaab. In: Neustädter Kaleidoskop. Stadt Neustadt 2017, ISBN 978-3-00-058204-2, S. 9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Literaturportal Bayern: Thomas Bäumler. Abgerufen am 3. August 2021.
  2. BurdaVerlag Data Publishing GmbH: Dr. med. Thomas Bäumler, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. In: Focus Gesundheit, Arztsuche. Abgerufen am 3. August 2021.
  3. Thomas Bäumler – SYNDIKAT e.V. Abgerufen am 3. August 2021.