Thomas Haberkamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Haberkamp (* 1954) ist ein deutscher Jazzmusiker (Alt- und Sopransaxophon, Komposition, Orchesterleitung) und Manager des Jugendjazzorchesters NRW.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haberkamp studierte Musikwissenschaft und Publizistik an der Universität Münster. Musikalisch wurde er zunächst durch Glen Buschmann geprägt und spielte 1980 in dessen Dortmunder Jazzensemble Fun. Dann war er Mitglied des Jugendjazzorchesters NRW. Er erhielt eine Klassik- und Jazzausbildung an den Musikhochschulen in Münster, Köln und Dortmund. Seit 1981 lehrte er in Dortmund, an der Folkwangschule Essen und zwischen 2002 und 2004 als Gastprofessor an der Weißrussischen Akademie der Musik in Minsk.

Haberkamp ist Gründer des Saxophonquartetts MultiColore, das als „eines der vielseitigsten Kammermusikensembles Deutschlands“ (RuhrNachrichten) bewertet wird.[2] Weiterhin tritt er im Duo mit dem Gitarristen Frank Gerstmeier auf. Er ist auch auf Alben mit Jochen Schrumpfs Ceddo und den Straßenjungs zu hören. Seit 1996 ist er Geschäftsführer des Jugendjazzorchesters NRW.[3] Seit 2006 leitet er zudem in Nordrhein-Westfalen den Regionalwettbewerb Jugend musiziert und den Landeswettbewerb Jugend jazzt.

Die Pianistin Clara Haberkamp ist seine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Mümpfer: 40 Jahre JJO in NRW - Thomas Haberkamp im Gespräch mit Klaus Mümpfer. In: Jazz Pages. 22. April 2015, abgerufen am 19. Juni 2017.
  2. Dortmunder Saxophonquartett MultiColore Abgerufen am 19. Juni 2017
  3. Michael Langer: Musik und Fragen zur PersonDer Saxofonist Thomas Haberkamp. In: Deutschlandfunk. 19. Juni 2017, abgerufen am 19. Juni 2017.