Thomas Koch (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Koch (* 4. Februar 1952) ist ein deutscher Unternehmer und Blogger. Er ist auch unter dem Spitznamen Mr. Media bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koch begann seine Karriere Anfang der 1970er Jahre und arbeitete in diversen Werbeagenturen als Mediaplaner. Zunächst war er als Juniorplaner bei Gramm & Grey in Düsseldorf tätig. Nach vier Jahren wechselte er zur Agentur Eggert, wo er kurz darauf zum stellvertretenden Medialeiter befördert wurde.[1] Es folgen Tätigkeiten als Mediachef bei GGK in Düsseldorf, wo er GGK Media gründete und zum Geschäftsführer aufstieg, und in gleicher Funktion bei Ted Bates in Frankfurt am Main.[2]

Nach einer kurzen Tätigkeit bei Ernst & Partner wechselte er in die Selbstständigkeit und gründete 1987 in Düsseldorf seine Mediaagentur Thomas Koch Media (TKM).[3] Im Jahr 2001 betreute sein Unternehmen Media-Billings von 500 Mio. Euro und zählte damit zu den größten unabhängigen Mediaagenturen Deutschlands.[4] Ende 2001 fusionierte seine Agentur mit Starcom zur Network-Agentur TKM Starcom.[4][3] 2007 stieg er aus dem Unternehmen aus, blieb aber für einige Monate noch Non Executive Chairman.[4]

2008 wechselte er ins Board der Düsseldorfer Mediaagentur Crossmedia. Im gleichen Jahr wurde er Herausgeber des Kommunikationsmagazines Clap.[4] 2010 gründete er die Innovationsagentur Warum wippt der Fuß? als „kreativen Denkpartner“ für Unternehmen.[3] Mit Klaas Glenewinkel gründete Koch in Berlin die Plural Mediaservices, mit der regierungsunabhängige Medien in Krisengebieten unterstützt werden.[5] Er betreibt das Beratungsunternehmen tk:one und ist regelmäßiger Kolumnist in der Wirtschaftswoche und dem Branchenmagazin Werben & Verkaufen.

Koch ist Vater dreier Kinder.[1]

Schrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Zielgruppe sind auch nur Menschen: 42 Episoden aus meinem wilden Leben als Werber. Berlin, Econ, 2014, 188 Seiten, ISBN 978-3-430-20169-8.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Deutscher Mediapreis – Mediapersönlichkeit des Jahres
  • 2011: Auszeichnung als „Zeichensetzer“ beim SignsAward für sein Engagement in Krisengebieten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der Robin Hood im Media-Wood. In: Horizont 14/97 vom 3. April 1997
  2. Thomas Koch, Geschäftsführer Crossmedia. In: medien-akademie.de, abgerufen am 2. März 2017
  3. a b c Thomas Koch. In: onlineadsummit.de, abgerufen am 2. März 2017
  4. a b c d Neue Aufgaben für Thomas Koch. In: meedia.de, abgerufen am 2. März 2017
  5. Team. In: plural-mediaservices.com, abgerufen am 2. März 2017