Thomas Ramge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Ramge (* 23. April 1971 in Gießen) ist Sachbuchautor und Wirtschaftsjournalist. Er arbeitet vorwiegend für das Wirtschaftsmagazin brand eins, sowie für das britische Magazin The Economist. Zudem moderiert er regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen und Foren. Zu seinen Themenschwerpunkten gehören: Digitalisierung, Innovation und neue Technologien, Führung und die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (CSR).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur hat Ramge in Gießen, Paris und Washington, D. C. Geschichte, Politik und Germanistik studiert. Anschließend arbeitete er sechs Jahre lang als Rundfunkmoderator und Fernsehreporter beim Südwestrundfunk in Stuttgart. Von 2001 bis 2004 war er politischer Korrespondent von Deutsche Welle TV in Berlin.

2007 erhielt Thomas Ramge den Herbert Quandt Medien-Preis. Für seine Familienbiografie Die Flicks - Eine deutsche Familiengeschichte über Geld, Macht und Politik wurde er 2004 mit dem Wirtschaftsbuchpreis der Financial Times Deutschland ausgezeichnet. Von 2009 bis 2011 war Ramge Fellow des Berliner Think Tanks Stiftung Neue Verantwortung.[1]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die großen Politskandale - Eine andere Geschichte der Bundesrepublik. Campus, Frankfurt 2003, ISBN 3-593-37069-7.
  • Die Flicks - Eine Deutsche Familiengeschichte über Geld Macht und Politik. Campus 2004.
  • Nach der Ego-Gesellschaft. Wer gibt gewinnt - Die neue Kultur der Großzügigkeit. Pendo 2006
  • Marke Eigenbau. Der Aufstand der Massen gegen die Massenproduktion. Mit Holm Friebe. Campus, Frankfurt 2008, ISBN 978-3-593-38675-1.
  • jetztneu - Wie wir eine kreative(re) Gesellschaft werden. Hrsg. epubli 2010.[2]
  • Data Unser: Wie Kundendaten die Wirtschaft revolutionieren. Mit Björn Bloching und Lars Luck. Redline Verlag 2012.
  • Durch die Decke denken. Design Thinking in der Praxis. Mit Juergen Erbeldinger. Gestaltung Erik Spiekermann. Redline 2013.
  • Equity Storytelling. Mit der richtigen Story den Unternehmenswert erhöhen. Mit Veit Etzold. Springer Gabler 2014.
  • Montags könnt ich kotzen. Vom ganz normalen Bullshit. Rowohlt, Reinbek 2014, ISBN 978-3-499-61744-7.
  • Smart Data. Datenstrategien, die Kunden wirklich wollen und Unternehmen wirklich nützen. Mit Björn Bloching und Lars Luck. Redline 2015.
  • Nimm' 2, zahl' 3. Die Kunst des klugen Kaufens. Mit Marcus Rohwetter. Rowohlt 2016.
  • Wirtschaft verstehen mit Infografiken. Mit Jan Schwochow. Econ 2016.
  • Das Digital. Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus. Mit Viktor Mayer-Schönberger. Econ, Berlin 2017, ISBN 978-3-430-20233-6.
  • Mensch und Maschine. Wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern. Reclam Verlag, Stuttgart, 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. stiftung neue verantwortung
  2. Details