Thomas Wriothesley, 1. Earl of Southampton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Wriothesley, gemalt von Hans Holbein

Thomas Wriothesley, 1. Earl of Southampton, KG (* 21. Dezember 1505 in London; † 30. Juli 1550 im Lincoln Place, London) war ein englischer Adliger, Secretary of State, Lordkanzler und Lord High Admiral. Als begabter, aber skrupelloser und verschlagener Politiker passte er sich stets den politischen Gegebenheiten an und agierte als loyaler Diener König Heinrichs VIII. in dessen Bruch mit der Katholischen Kirche. Wenngleich Wriothesley von der Auflösung der englischen Klöster profitiert hatte, so verfolgte er dennoch Calvinisten und andere regimekritischen Protestanten, wenn sich die Politik änderte.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Wriothesley wurde am 21. Dezember 1505 in London als Sohn William Wriothesleys, dessen Vorfahren den Namen noch "Wryth" geschrieben hatten, und Agnes Drayton, der Tochter und Erbin von James Drayton. Thomas hatte zwei Schwestern, Elizabeth (* 1507) und Anne (* 1508) und einen Bruder, Edward (* 1509). Thomas' Vater und Onkel waren die ersten Familienmitglieder, die den Nachnamen als "Wriothesley" schrieben.[1]

Nachdem Wriothesley zunächst an der St. Paul's School in London unterrichtet wurde, wurde er 1522 an der Trinity Hall, Cambridge zugelassen, wo er bei Stephen Gardiner Recht studierte. Wenngleich er keinen Abschluss erwarb, blieben er und Gardiner Freunde. 1524 kam er 19-jährig an den Hof, wo Thomas Cromwell auf ihn aufmerksam wurde. Er wurde Clerk of the Signet Gardiners, welcher zu dieser Zeit der Sekretär Heinrichs VIII. war, einen Posten, den Wriothesley für einige Jahre behielt, später im Dienste Cromwells.[2]

Karriere bei Hofe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mitglieder des königlichen Sekretariats waren Thomas Wriothesley und William Brereton daran beteiligt, eine Annullierung der Ehe des Königs mit Katharina von Aragon zu beschaffen und Anne Boleyns königliche Position zu sichern, weswegen sie gesandt wurden, Mitglieder der Aristokratie dazu zu bringen, der Annullierung schriftlich zu zustimmen.[3] Seine Dienste wurden nach der Auflösung der Klöster reich belohnt, indem er große Ländereien zwischen Southampton und Winchester erhielt, die einst den Abteien von Beaulieu und Titchfield gehört hatten.

Bis Mai 1539 war Wriothesley der Botschafter Heinrichs VIII. in Brüssel. Als Ende 1539 Anna von Kleve nach England kommen sollte, führte er die Eskorte an. Wriothesley unterstützte weiterhin die katholische Fraktion rund um Norfolk, aber nur wenn es für ihn an Hofe von Nutzen war. 1540 wurde er Secretary of State (zusammen mit Sir Ralph Sadler) und Teil des Privy Council des Königs. Während Sadler der Privatsekretär des Königs war, übernahm Wriothesley rein politische Aufgaben. Durch seine vornehme Abkunft dominierte er den Bürgerlichen Sadler jedoch leicht.

Ab 1542 hatte Wriothesley die Macht über fast ganz England.[4] Er war Mitglied des Rates von Stephen Gardiner, der die Verhaftung von Thomas, Earl of Surrey, beschloss und unterstützte Gardiners Razzien gegen lutherische Ansichten. Man wollte alle Protestanten im königlichen Haushalt finden, vor allem mögliche Calvinisten. Sogar Erzbischof Cranmer wurde von ihnen eingeschüchtert, wurde jedoch vom König beschützt. Mit dem Aufstieg der Konservativen musste Wriothesley seinen Platz im Januar 1544 zugunsten des offenen Katholiken Sir William Petre räumen.

Als Lord Audley am 22. April 1544 starb, wurde Wriothesley zum Lordkanzler ernannt, zu einer Zeit, in der der Einfluss Gardiners schwand.1544 wurde er zum Baron Wriothesley of Titchfield ernannt. Als Lordkanzler wurde er dadurch berüchtigt, dass er die Protestantin Anne Askew foltern ließ und angeblich sogar selbst folterte. Die katholische Fraktion bei Hofe vermutete, dass Königin Catherine selbst dem protestantischen Glauben anhing und die Kinder des Königs in diesem Glauben erzog. Anne Askew bestritt jeglichen Kontakt mit der Königin, dennoch erreichte Wriothesley, dass der König Catherines Haftbefehl unterzeichnete. Als er sie jedoch in Anwesenheit des Königs verhaften lassen wollte, wies der König das Vorhaben wütend ab, da er sich bereits zuvor mit seiner Frau versöhnt hatte. Die Reformisten waren zu diesem Zeitpunkt bereits zahlreicher als die Katholiken, Wriothesley verlor an Einfluss und konnte den protestantischen Earl of Hertford, nicht mehr daran hindern, das Testament des Königs nach seinem Willen zu formen.[5]

Unter Eduard VI.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wriothesley war einer der Vollstrecker des Testaments Heinrichs VIII. und wurde durch den Willen des verstorbenen Königs am 16. Februar 1547 zum Earl of Southampton ernannt. Zudem war er Mitglied des Regentschaftsrates, der während der Minderjährigkeit Eduards VI. gemeinsam regierte. Wriothesley war eines der wenigen Mitglieder des Rates, das sich gegen den Aufstieg des Onkels des Königs, Edward Seymour, 1. Duke of Somerset zum Lordprotektor stellte. Im März wurde er seines Amtes als Lordkanzler enthoben und verlor außerdem seinen Sitz im Privy Council.

Später wurde er wieder Teil des Privy Council und trug maßgeblich zum Sturz Edward Seymours bei, hatte aber bei seinem Tod am 30. Juli 1550 seine ehemalige Position nicht zurückgewonnen. Der Erbe seines Titels war sein Sohn Henry.

Heirat und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Wriothesley heiratete Jane Cheney († 15. September 1574), die Tochter und Erbin von William Cheney aus Chesham Bois, Buckinghamshire, und Emma Walwyn. Der Ehe entstammen drei Söhne und fünf Töchter.[6]

  • William Wriothesley (starb jung)
  • Anthony Wriothesley (starb jung)
  • Henry Wriothesley, 2. Earl of Southampton (* 21. April 1545; † 4. Oktober 1581), der Mary Browne heiratete.
  • Elizabeth Wriothesley (begraben am 16. Januar 1555), die Thomas Radcliffe, 3. Earl of Sussex, heiratete.
  • Mary Wriothesley († Dezember 1561), die in erster Ehe Richard Lyster und in zweiter Ehe William Shelley of Michelgrove heiratete.
  • Katherine Wriothesley, die Sir Thomas Cornwallis heiratete.
  • Anne Wriothesley, die mit Sir Henry Wallop verlobt war, welcher vor der Hochzeit starb.
  • Mabel Wriothesley, die Walter Sandys heiratete.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. G. E. Cokayne: The Complete Peerage edited by Geoffrey H. White. XII (Part I). St. Catherine Press, London 1953, S. 122.
  2. G.R. Elton: The Tudor Revolution in Government. Cambridge University Press, Cambridge 1953, S. 308 ff.
  3. Alison Weir: Henry VIII: King and Court. Jonathan Cape, London 2001, S. 311.
  4. Alison Weir: Henry VIII: King and Court. Jonathan Cape, London 2001, S. 455.
  5. Alison Weir: Henry VIII: King and Court. Jonathan Cape, London 2001, S. 503.
  6. G.E. Cokayne: The Complete Peerage edited by Geoffrey H. White. XII (Part I). St. Catherine Press, London 1953, S. 125–166.
VorgängerAmtNachfolger
Thomas AudleyLordkanzler
1544–1547
William Paulet
Titel neu geschaffenEarl of Southampton
1547–1550
Henry Wriothesley