Timalien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Timalien
Rotkappentimalie (Timalia pileata)

Rotkappentimalie (Timalia pileata)

Systematik
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
ohne Rang: Passerida
Überfamilie: Sylvioidea
Familie: Timalien
Wissenschaftlicher Name
Timaliidae
Vigors & Horsfield, 1827

Die Timalien (Timaliidae) sind eine Familie in der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes), die in Asien vom nördlichen Pakistan über Indien und das festländische Südostasien bis Mittelchina im Norden, Borneo und Java im Süden und Mindanao im Osten vorkommt.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timalien sind kleine bis mittelgroße Singvogel mit kurzen bis mittellangen, abgerundeten Flügeln. Der Schwanz ist bei den meisten Arten mittellang, kann aber auch relativ lang oder sehr kurz sein. Der Schnabel ist kurz und gerade oder mittellang und gebogen. Kopf und Hals sind mittelgroß. Beine und Füße sind mittellang und in der Regel stämmig. Das Gefieder ist bei den meisten Arten in Brauntönen gehalten, manchmal gibt es auch schwarze oder graue Gefiederpartien. Das Gesicht ist oft kontrastreich befiedert. Die Geschlechter sehen sich recht ähnlich.[1]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timalien sind Waldbewohner, die sowohl in Trockenwäldern als auch in feuchten tropischen Regenwäldern vorkommen. Einige Arten sind auf Bambusdickichte spezialisiert. Timalien ernähren sich von Insekten und anderen Wirbellosen, die sie von Blättern und Zweigen aufpicken. Einige Arten fressen auch Beeren, Samen und Nektar, vor allem in Zeiten in denen Insekten rar sind.[1]

Die Vögel sind monogam und beide Eltern beteiligen sich an der Brutpflege. Sie nisten nicht in Kolonien. Das Nest wird üblicherweise nah zum Erdboden aus Blättern, kleinen Zweigen, Bambushalmen, Wurzeln und Moose errichtet. Es ist bei den meisten Arten kugelförmig oder gewölbt. Einige Arten bauen auch napfförmige Nester hinter abstehender Baumrinde oder in Baumhöhlen. Das Gelege besteht aus zwei bis fünf Eiern, wobei größere Gelege bei den nördlicher lebenden Arten üblich sind. Genaueres ist nur von wenigen Arten bekannt. Die Brutdauer beträgt bei diesen etwa 12 Tage und die Jungvögel verlassen mit einem Alter von zehn bis elf Tagen das Nest.[1]

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Timalien gehören folgende Arten:[2]

Zahlreiche weitere ursprünglich zu den Timalien gerechneten Vogelarten werden heute in die Familien der Häherlinge (Leiothrichidae) und Drosslinge (Pellorneidae) gestellt.[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e David W. Winkler, Shawn M. Billerman, Irby J. Lovette: Bird Families of the World: A Guide to the Spectacular Diversity of Birds. Lynx Edicions (2015), ISBN 978-8494189203, S. 453 u. 454.
  2. Babblers, Scimitar Babblers Family Timaliidae in der IOC World Bird List v10.2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Timalien – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien