Tiya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiya
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Tiya vue d'ensemble.JPG
Stelen in Tiya
Staatsgebiet: AthiopienÄthiopien Äthiopien
Typ: Kultur
Kriterien: i, iv
Referenz-Nr.: 12
UNESCO-Region: Afrika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 1980  (Sitzung 4)

Tiya ist eine Ortschaft in Zentraläthiopien, südlich von Addis Abeba in der Nähe von Melka Awash und dem Hare-Shetan-Kratersee. Sie liegt im Gebiet der Soddo-Gurage in der Woreda Sodo in der Gurage-Zone der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker.

Bei Tiya befindet sich die wichtigste der bislang 160 entdeckten archäologischen Stätten im Soddo-Gebiet. Die Stätte besteht aus 36 Einzelmonumenten, davon 32 mit Symbolen einer alten äthiopischen Kultur bedeckte steinerne Stelen. Seit 1980 ist sie Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.[1]

2005 hatte Tiya nach Angaben der Zentralen Statistikagentur Äthiopiens 3.363 Einwohner.[2] Bei der Volkszählung von 1994 wurden 1.856 Bewohner gezählt, davon waren 59,11 % Oromo, 32,76 % Soddo-Gurage und 4,69 % Amharen. 41,81 % sprachen Soddo als Muttersprache, 36,1 % Oromo und 20,04 % Amharisch.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UNESCO World Heritage Centre: Tiya. Abgerufen am 20. August 2017 (englisch).
  2. Central Statistical Agency: 2005 National Statistics, Section–B Population, Table B.4 (PDF; 1,8 MB)
  3. CSA: The 1994 Population and Housing Census of Ethiopia: Results for Southern Nations, Nationalities and Peoples’ Region, Volume I: Part I. Statistical Report on Population Size and Characteristics (PDF; 87,4 MB), (S. 150, 192)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tiya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 8° 26′ N, 38° 37′ O